Equipment News

Equipment News Schlagzeilen

Nubert stellt NuCable Massimo vor

27/06/2022

Klotz bringt neues Kabel zur 1:1-Unterverteilung von 16A-Lasten auf den Markt

22/06/2022

Optimierung des Bauzauntors von Vabeg

21/06/2022

Neue Studio-Endstufe von Avantone Pro erhältlich

20/06/2022

Zoom kündigt neue AMS-Audio-Interfaces an

09/06/2022

Astera launches new HydraPanel product

09/06/2022

Digital AudionetworX bringt Audio Workstation Mini auf den Markt

08/06/2022

Lawo präsentiert Innovationen auf der InfoComm

08/06/2022

Focal stellt neue ST6-Line vor

07/06/2022

Klotz erweitert SMPTE/ARIB-Kamerakabel-Sortiment um Anschlusskabel mit Dragonfly-Steckverbinder

07/06/2022

Tascam und Atomos bieten drahtlose Synchronisation für Portacapture X8

02/06/2022

Arri stellt neue 4K-Super-35-Kamera vor

01/06/2022

Neue LED-Outdoor-Washlights von Cameo verfügbar

25/05/2022

Heritage Audio veröffentlicht Nachbildungen von Fairchild-660/670-Audio-Kompressoren

19/05/2022

Ayrton releases its first laser source IP65-rated luminaire

17/05/2022

ViewSonic startet ersten smarten LED-Beamer mit Harman-Kardon-Sound

17/05/2022

Sixty82 launches Arena Frame

16/05/2022

Lectrosonics kündigt neue DSR-Zweikanal- und DSR4-Vierkanal-Digital-Slot-Receiver an

13/05/2022

Magmatic stellt neue tourtaugliche Haze-Generatoren auf Kompressor-Basis vor

13/05/2022

Qvest bietet Cloud-native Editing-Lösung für onlinebasierte Videobearbeitung an

12/05/2022

Audio-Technica veröffentlicht neuen Digital-SmartMixer

12/05/2022

L-Acoustics präsentiert L-ISA Ambiance

09/05/2022

L-Acoustics kündigt neuen Colinear-Source-Lautsprecher für Installations-Anwendungen an

09/05/2022

United Studio Technologies to release UT Twin87

09/05/2022

Neues UL-approbiertes, 3P- und GHMT-zertifiziertes Patchkabel von TTL Network verfügbar

28/04/2022

Nubert stellt NuCable Massimo vor

Nubert stellt NuCable Massimo vor
Nubert stellt NuCable Massimo vor

Nubert Electronic erweitert sein Sortiment im Zubehörbereich um das NuCable Massimo, ein in drei Längen konfektioniertes Kabel mit Rhodium-Bananensteckern. Es verfügt über versilberte Litzen mit einem Gesamtquerschnitt von 6,00 mm².

 

Die Litzen mit jeweils 0,02 mm² Querschnitt werden fein verdrillt und fest mit dem Stecker verbunden. Zum Einsatz kommt sauerstofffreies, versilbertes Kupfer. Die Pole sind voneinander isoliert, um negative Effekte zu verhindern.

 

Das NuCable Massimo ist in den Längen 3 m, 5 m und 7,5 m erhältlich. Die Kabelenden sind mit Bananensteckern versehen. Hier kommt als Kontaktmaterial Rhodium zum Einsatz, welches weniger Abrieb bietet als Gold. Die Stecker sind um 45° gewinkelt, um geringere Zugkräfte hinter dem Bananenstecker wirken zu lassen und den Platzbedarf zu minimieren.

 

Sollte einmal ein Bananenstecker abbrechen, ist durch die Verschraubung der Stecker ein einfacher Austausch möglich. Um Kunststoffe zu reduzieren, wird das NuCable Massimo in einer Kartonage geliefert und CO2-neutral versendet.

 

(Fotos: Nubert Electronic GmbH)

 

www.nubert.de

 

Klotz bringt neues Kabel zur 1:1-Unterverteilung von 16A-Lasten auf den Markt

Klotz bringt neues Kabel zur 1:1-Unterverteilung von 16A-Lasten auf den Markt
Klotz bringt neues Kabel zur 1:1-Unterverteilung von 16A-Lasten auf den Markt

Klotz AIS präsentiert einen neuen 19-Zoll-Stomverteiler mit Socapex-kompatiblem RMP-Lastmulticore und PowerCon-True1-Anschlüssen zur verlustfreien Unterverteilung von 16A-Lasten für den Livebetrieb.

 

Die 19-Zoll-PDR-(Power Distribution Rack)-Serie wurde speziell für die Veranstaltungsindustrie, Theater- und Fernsehproduktionen entwickelt. Das Aluminium-Gehäuse ist pulverbeschichtet, per Lasergravur beschriftet und mit Strom- und Last-Steckverbindern ausgestattet. Mit der PDR-Lastverteiler-Serie können die sechs diskreten 16A-Stromkreise eines Socapex-kompatiblen Lastmulticores auf jeweils eine PowerCon-True1-Buchse verteilt werden.

 

Im Gegensatz dazu können auch sechs diskrete 16A-Stromkreise, die über jeweils ein PowerCon-True1-Stromkabel angeliefert werden, auf ein Socapex-kompatibles 6-Kanal-Lastmulticore gebündelt werden. In der maximalen Ausbaustufe (PDR12N..-SOC) können somit auf 2 HE bis zu zwölf diskrete 16A-Stromkreise von oder auf zwei Socapex-kompatible Lastmulticores verteilt oder gebündelt werden. Die Qualität der PDR-Serie ist gemäß VDE 0701-0702 geprüft. Die PowerLink-19-Zoll-Lastverteiler der PDR-Serie sind mit sechs bzw. zwölf Kanälen erhältlich.

 

Dazu passend bietet Klotz AIS mechanisch hochbelastbare Stromkabel der Serien PT1 und PT2 an. Diese speziell für den Outdoor-Einsatz entwickelten Pro-AVM-Anschlusskabel basieren auf einer Titanex-Gummischlauchleitung. Ausgestattet mit verriegelbaren PowerCon-True1- oder PowerTwist-TR1-Steckverbindern sind diese Kabel staub- und wassergeschützt nach IP65 und erfüllen zudem die Bau-PVO-Klasse ECA nach EN50575 sowie die IEC-60245-4-Typ-66-Norm.

 

Ein Leiterquerschnitt von bis zu 3 x 2,5 mm² gewährleistet eine hohe Strombelastbarkeit, der Außenmantel aus vernetztem Elastomer sorgt für Flammwidrigkeit, Öl- und Ozonbeständigkeit sowie erhöhte Schlagfestikeit und arbeitet im verlegten Betrieb über einen Temperaturbereich von -50°C/+90°C.

 

(Fotos: Klotz)

 

www.klotz-ais.com

 

Optimierung des Bauzauntors von Vabeg

Optimierung des Bauzauntors von Vabeg

Vabeg präsentiert neue Anbauteile des Bauzauntors mit Notausgangsfunktion für den Einbau in handelsübliche Bauzäune. Die Bauzauntore sind von außen mit einem Schlüssel und im Notfall von innen zu öffnen.

 

Das neue Vabeg Eck-Modul vereint mehrere Funktionen in einem Bauteil und vereinfacht somit den Aufbau. Es kann beispielsweise für die obere Ecke genutzt werden und somit als Halterung für das Rettungsschild oder den Übersteig-Schutz dienen.

 

Die ebenfalls neu im Sortiment befindliche Vabeg Torklinke ist ein robustes Pendant zum Panikdrücker. Sie ist mit einer langen Türfalle sicherer und einfacher in der Montage.

 

(Fotos: Roman Toegel/Vabeg)

 

www.bauzauntor.de

www.vabeg.com

 

Optimierung des Bauzauntors von VabegOptimierung des Bauzauntors von Vabeg

Neue Studio-Endstufe von Avantone Pro erhältlich

Neue Studio-Endstufe von Avantone Pro erhältlich
Neue Studio-Endstufe von Avantone Pro erhältlich

Avantone Pro stellt mit der CLA-400 eine vollständig in analoger Class-A/B-Schaltungstechnik aufgebaute Studio-Endstufe vor, die mit einer Ausgangsleistung von bis zu 2 x 400 Watt für große passive Monitore sowie Subwoofer konzipiert ist.

 

Japanische Bauteile und ein üppig dimensionierter Ringkerntrafo sorgen für ein Klangbild mit Dynamik-Reserven auch für anspruchsvollere Mastering-Studios. Die CLA-400 lässt sich sowohl Stereo als auch in parallelen oder gebrückten Mono-Konfigurationen betreiben. Aufgrund ihres lüfterlosen Aufbaus kann sie direkt im Regieraum installiert werden.

 

XLR-Eingänge mit Link-Ausgang pro Kanal sind vorhanden. An den Ausgängen befinden sich Speakonbuchsen oder Bananenverbinder. Die Abmessungen betragen 48,3 x 13,3 x 48,7 cm, das Gewicht 22,2 kg. Frequenzgang: 20 Hz bis 20 kHz +/- 0,5 dB.

 

(Fotos: Avantone Pro/Audiowerk)

 

www.audiowerk.eu

 

Zoom kündigt neue AMS-Audio-Interfaces an

Zoom kündigt neue AMS-Audio-Interfaces an
Zoom kündigt neue AMS-Audio-Interfaces an

Zoom stellt die neuen USB-C-Audio-Interfaces der AMS-Serie vor. Diese wurden speziell für Musiker entwickelt, die in einem traditionellen DAW-Setup aufnehmen, aber ihre Performances auch auf Plattformen wie YouTube und Twitch streamen möchten.

 

Mit einem speziellen Hardware-Schalter kann zwischen dem Musik- und dem Streaming-Modus umgeschaltet werden. Im Streaming-Modus werden alle Eingänge zu einem Signal zusammengemischt, das ohne zusätzliche Software direkt für das Streaming genutzt werden kann.

 

Der zusätzliche Loopback-Schalter kombiniert das Eingangssignal mit dem Wiedergabesignal des Computers und speist dieses in die Streaming-Software. Der Direct-Monitor-Schalter sendet das Eingangssignal an den Kopfhörer, während das gleiche Signal an die DAW oder Streaming-Software weitergeleitet wird, sodass ohne Latenz abgehört werden kann.

 

Die AMS-Serie bietet drei verschiedene Modelle: AMS-22 mit 2-In/2-Out, AMS-24 mit 2-In/4-Out und AMS-44 mit 4-In/4-Out. Alle Interfaces sind mit PC, Mac, iOS und Android kompatibel und können über USB-C vom PC oder Mac mit Strom versorgt werden. Zusätzlich können AMS-24 und AMS-44 auch mit zwei AA-Batterien betrieben werden. Die AMS Serie wird voraussichtlich im 3. Quartal 2022 erhältlich sein.

 

(Fotos: Zoom)

 

www.sound-service.eu

 

Astera launches new HydraPanel product

Astera launches new HydraPanel product
Astera launches new HydraPanel product

Astera launches its latest wireless LED lighting product, the HydraPanel, which features the company’s Titan LED engine. The six-pixel product weighs 600 g and has an inbuilt battery and wireless DMX module making it useable anywhere. It can also be run fully wired.

 

It is IP65 rated in both wired and wireless scenarios so it can be used outdoors or in damp or otherwise challenging atmospheric conditions. Each HydraPanel emits 1300 Lumens of light giving 515 Lux at 1 metre (without filter) and a high CRI and TLCI. Accessories include the ConnectorPlate which connects two HydraPanels together, and up to four panels can be joined using three ConnectorPlates to create a medium size panel.

 

Uses will include key for lighting people as well as illumination of more substantial areas such as stages, scenery, and buildings. Larger arrays of HydraPanels can be used as a low-resolution screen/video effect and as a back-of-camera fill. Like Astera’s PixelBrick, power and data are delivered via PowerBox 2 x 86 W devices, and for larger setups, eight HydraPanels can be connected to the PowerBox via Power/Data combination cables.

 

Once arrayed, IR communication between HydraPanels enable multiple units to be controlled from a single console or controller for continuity of parameters like colour, brightness, etc. The fixture’s display includes dedicated colour and brightness buttons for swift, accurate adjustment, and new TouchSliders for tweaking these settings.

 

The back side of the fixture is magnetic and can be deployed without needing any other mounting accessories. The units look unobtrusive when ensconced as set ‘practicals’, and with scenic lighting and adaptability in mind, six beam modifiers are also available to adjust the HydraPanel’s native 110° x 100° beam.

 

These include DiffusorSheet 100 which gives a soft light and 100° beam angle without increasing its height. A SoftFrame 100 filter can be added to distance the filter from the HydraPanel unit, enhancing smoothness and creating shadows when mounted to a camera or on structures and stages.

 

The Intensifier 80 creates a narrower 80° beam for longer throw applications and for those close ups when a light boost is needed. Intensifier 80 has four magnets allowing two EggCrates to be attached - EggCrate 60 which eliminates light spill around the beam and avoids glare, resulting in a 60° beam, or EggCrate 40 which does the same, producing a 40° beam.

 

GelHolder secures a filter gel in place, and the beam modifiers can be attached via the four small magnets on the top of the HydraPanel. A FlexBase accessory can be added via the Cold Shoe and utilised as a floor stand, and once the FlexBase is fixed in place, the HydraPanel can be titled via a hinge and four threads facilitate numerous other installation methods including the attachment of hangers.

 

Specially designed cases for one HydraPanel are available from Astera complete with Titan Tube PSU and all six beam shaping modifiers plus a FlexBase, ConnectorPlate and BabyPin double-ended spigot, while a 4-unit charging case comes with a Hyperion Tube PSU and the lights are recharged through contacts. The streamlined case design accommodates all six beam shapers plus FlexBase, ConnectorPlate and BabyPin accessories for all four lights. A DOP Choice SnapBag is also available from Astera for the HydraPanel.

 

(Photos: Astera)

 

www.astera-led.com

 

Astera launches new HydraPanel productAstera launches new HydraPanel product

Digital AudionetworX bringt Audio Workstation Mini auf den Markt

Digital AudionetworX bringt Audio Workstation Mini auf den Markt

Digital AudionetworX (DA-X) stellt die neue Audio Workstation Mini mit Intel-Alder-Lake-Prozessor und Windows 11 vor. Das Gehäuse des ultrakompakten Audiorechners ist zehn Zentimeter schmal, das Gehäusevolumen beträgt weniger als sieben Liter.

 

Die Audio Workstation Mini ist für Nutzer konzipiert, die mit der Musikproduktion beginnen möchten und sich im Aufbau eines Studios befinden. In der Mini-Workstation kommen Komponenten zum Einsatz, die auch in den professionellen 19-Zoll-Rechnern von DA-X zu finden sind. In Kombination mit einem Audio-Interface erhalten Nutzer einen kleinen, leisen Computer für die Audio- und Musikproduktion. Eine M.2-SSD sorgt für den Datendurchsatz, bis zu 64 GB RAM stehen zur Verfügung.

 

Die Audioworkstation Mini ist ab sofort lieferbar. Zeitgleich mit der Veröffentlichung bietet DA-X alle Workstations und Audio Notebooks mit Windows 11 an. Nutzer haben die Wahl zwischen dem neuen Betriebssystem und dem bisherigen Windows 10. Alle Systeme können auf der Website von Digital AudionetworX individuell konfiguriert werden.

 

(Foto: Digital AudionetworX)

 

www.da-x.de

 

Lawo präsentiert Innovationen auf der InfoComm

Auf der diesjährigen InfoComm präsentiert Lawo die neuesten Innovationen aus seinem Portfolio für AV-Anwendungen. Auf dem Messestand W2955 können sich Besucher mit Tools vertraut machen und mit Produktmanagern und Experten von Lawo Projekte besprechen.

 

Lawos Home-Management-Plattform für IP-basierte Medieninfrastrukturen deckt nun auch Video-, Audio- und Radioprodukte ab. Darüber hinaus steht sie auch Drittanbietern offen, sodass deren Produkte nativ in die Home-Plattform integriert werden können. So hat Merging Technologies angekündigt, dass mehrere seiner Produkte Home in wenigen Wochen unterstützen werden.

 

Unterstützung für NMOS IS-04 und IS-05 ist ebenfalls verfügbar. Home ist nativ in die neue .edge-SDI/IP-Plattform integriert und unterstützt diverse videospezifische Features. Darüber hinaus erweitert Home seine Audio-Features: Redundanz-Failover, globale System-Snapshots für Konsolen der mc²-Serie, containerisierte MCX auf demselben Home-Cluster und flexible 96-kHz-Unterstützung.

 

Lawo .edge (dot edge) ist ein Home-nativer, sofort einsetzbarer IP-Ersatz für herkömmliche SDI-Router anhand von Hardware- und -Software-Bundles. Es besitzt das Potential eines umfassenden Routingsystems, das sich jedoch den Anforderungen entsprechend in der Nähe der relevanten Quellen und Senken befinden kann. Das kompakte 2-HE-Gehäuse von .edge bietet Platz für bis zu 192 HD-BNC-Anschlüsse über vier I/O-Rückplatten mit jeweils 48 Ein- und Ausgängen. Die Anzahl der aktiven Anschlüsse wird durch die vom Anwender installierten Lizenzen bestimmt.

 

.edge unterstützt Bandbreiten von 25 Gbps und 100 Gbps und basiert auf einer „Pay-as-you-go“-Strategie, die es Anwendern ermöglichen soll, mit einer geringen Anzahl von SDI-Ein- und Ausgängen für den SD- oder HD-Betrieb zu beginnen. Je nach Bedarf können sie später auf Quad-Link-3G- oder 12G-UHD-Setups umrüsten. Von Haus aus sind alle Anschlüsse 12G-fähig.

 

Die V-Matrix-Apps wurden weiterentwickelt und bieten diverse Verbesserungen sowie die Unterstützung für neue Endbenutzergeräte. Das herstelleragnostische IP-basierte Steuerungssystem VSM (Virtual Studio Manager) bietet ebenfalls neue Funktionen: Eine engere Integration mit Arista-Switches soll Herausforderungen im Zusammenhang mit der Sichtbarkeit, Redundanz und Bandbreitenverwaltung lösen, während Funktionen, die für die weltweit größten Installationsprojekte entwickelt wurden, dem allgemeinen Funktionsumfang ständig hinzugefügt werden.

 

Die Smart-Suite für die Systemüberwachung und Echtzeit-Telemetrie von Netzwerken unterstützt jetzt sowohl JPEG-XS als auch NDI. Alle Pakete bieten eine automatische Erkennung aller Geräte im Netzwerk. Spezielle Optionen für Power-User umfassen das Hinzufügen von Codecs, herunterladbare Alarmprotokolle, eine „Big Data“-Reporting-Funktion, die einen Zeitraum von dreißig Tagen abdeckt, und ein Smart-QC-Monitoring-by-Exception-Tool für auswählbare Streams. Diese sind als Lizenz-Optionen erhältlich.

 

Die neue Software-Version 10.2.4 für die Audioproduktionskonsolen der mc²-Familie und die Software-definierte A-UHD Core Ultra-High Density IP Audio Engine unterstützt ab sofort auch die 48-Fader-Version der mc²36-Konsole. Während die dynamische TC-Automation für das mc²36 ein kostenpflichtiges Add-on ist, gehört sie zur Ausstattung der mc²56- und mc²96-Pulte. Weitere Neuerungen sind ein De-Esser (mit De-Ess- und De-Boom-Modus), die flexible Koexistenz von 48 kHz und 96 kHz innerhalb der Audioproduktionsumgebung, eine Merging-Pyramix-Oasis-Steuerung und die Unterstützung von 64-Kanal-I/O-Karten (MADI, Dante SRC und MADI SRC) durch Lawos Power CoreGateway, das nun bis zu 256 Kanalströme unterstützt.

 

Lawos neues Radiomischpult Diamond ist ein AoIP-Mischpult der nächsten Generation mit einem modularen Design und optionalen Touchscreens in der „Virtual Extension“, die sich nahtlos in die Komponenten der Mischpultoberfläche integrieren lässt und diese erweitert. Diamond eignet sich für diverse AV-, Radio-, TV- und HSR-Anwendungen, wie zum Beispiel Self-Op-Studios, Remote-Studios, Remote-Produktionen, redaktionelle Arbeitsbereiche und Ü-Wagen. Es verfügt über neue Funktionen und Optimierungen zur Verbesserung der Arbeitsabläufe für Moderatoren.

 

(Foto: Lawo AG)

 

www.lawo.com

 

Focal stellt neue ST6-Line vor

Focal stellt neue ST6-Line vor
Focal stellt neue ST6-Line vor

Focal kündigt überarbeitete Versionen seiner professionellen Studiomonitore Solo6 und Twin6 an. Die neuen Versionen der Aktivmonitore, die beide ursprünglich vor fünfzehn Jahren auf den Markt kamen, sollen laut Hersteller über optimierte klangliche Details und mehr Transparenz verfügen.

 

Die Neuerungen beinhalten verbesserte Designs der Schallwandler, neue Verstärker und ein strukturell verbessertes Gehäuse. Die neuen Monitore übernehmen zudem Innovationen von Focals Trio11-Be-Monitoren, darunter den Focus-Modus. Der neue Solo6 verfügt über Befestigungspunkte für die Wand- und Deckenmontage in immersiven Systemen wie Dolby Atmos und Sony-360RA-Setups.

 

Ergänzend zu diesen beiden Monitoren stellt Focal auch den neuen Subwoofer Sub12 vor, der die Sub6- und Sub-One-Subwoofer-Produktreihe ergänzt. Der Focal Sub12 verfügt über einen neu entwickelten 13-Zoll-Tieftöner mit einer 600-Watt-Endstufe, der die Technologie und die Funktionen der Trio11-Aktivmonitore nutzt. Die komplette ST6-Linie soll noch in diesem Monat über den Vertrieb von Sound Service ausgeliefert werden.

 

(Fotos: Focal/Sound Service GmbH)

 

www.sound-service.eu

www.focal.com

 

Focal stellt neue ST6-Line vorFocal stellt neue ST6-Line vor

Klotz erweitert SMPTE/ARIB-Kamerakabel-Sortiment um Anschlusskabel mit Dragonfly-Steckverbinder

Klotz erweitert SMPTE/ARIB-Kamerakabel-Sortiment um Anschlusskabel mit Dragonfly-Steckverbinder

Der Neutrik-SMPTE-Dragonfly-Kamerasteckverbinder kann im Gegensatz zu klassischen Physical-Kontakt-Steckern ohne spezielles Zubehör gereinigt werden und liefert optische Werte von typisch 0,6 dB Insertion Loss.

 

Ermöglicht wird die einfache Handhabung durch eine Linsen-Technologie, die ohne physischen Kontakt auskommt. Geeignet ist der Dragonfly-Stecker sowohl für Studioanwendungen als auch im Außeneinsatz am Übertragungswagen oder bei Sport-Events. Im gesteckten Zustand ist er staub- und wassergeschützt nach IP 68. Vorkonfektionierte SMPTE-Kamerakabel mit Neutrik Dragonfly sind bei Klotz AIS erhältlich.

 

(Fotos: Klotz AIS)

 

www.klotz-ais.com

 

Klotz erweitert SMPTE/ARIB-Kamerakabel-Sortiment um Anschlusskabel mit Dragonfly-SteckverbinderKlotz erweitert SMPTE/ARIB-Kamerakabel-Sortiment um Anschlusskabel mit Dragonfly-Steckverbinder

Tascam und Atomos bieten drahtlose Synchronisation für Portacapture X8

Tascam und Atomos bieten drahtlose Synchronisation für Portacapture X8

Tascam und Atomos, ein Unternehmen, das Videoprofis beim Überwinden technologischer Barrieren behilflich ist, präsentieren die drahtlose Bluetooth-Synchronisation für den Tascam-Multi-Recorder Portacapture X8.

 

Mit dem optionalen Bluetooth-Dongle AK-BT1 von Tascam für den Portacapture X8 und den neu angekündigten Timecode-Synchronisations-Adaptern der Atomos-Connect-Reihe, AtomX Sync und Ultrasync Blue, können Videofilmer und Audioprofis nun die 8-Spur-Aufnahmefunktion des Portacapture X8 mit 192-kHz/32-Bit-Fließkomma-Aufnahmetechnologie nahtlos und kabellos mit einer Vielzahl von Videokameras, einschließlich DSLR- und spiegellosen Modellen, synchronisieren.

 

Ohne den in die Audio- und Videodateien eingebetteten Timecode ist die Bearbeitung von Ton und Bild schwierig, da die Cutterin das Audiomaterial visuell am Videomaterial ausrichten muss. Die Synchronisierung über Timecode stellt daher eine Hilfe bei der Nachbearbeitung dar, da die Dateien zeitlich aufeinander abgestimmt werden können, was insbesondere bei Projekten mit mehreren Kameras oder Recordern von Bedeutung ist.

 

Der Atomos Ultrasync Blue ist ein drahtloser Timecode-Adapter, der jede kompatible Kamera mit dem Portacapture X8/AK-BT1 über die Atomos-AirGlu-Technologie synchronisieren kann und als Timecode-Lieferant dient. Kabellose Bluetooth-Übertragung von bis zu dreißig Metern ist für bis zu sechs Geräte möglich.

 

Dieses Setup kann mit dem Atomos Ultrasync One erweitert werden, der entweder als Timecode-Server (Sender) oder als Timecode-Client (Empfänger) fungieren kann. Mit dem Ultrasync One als Haupt-Timecode-Quelle kann ein anspruchsvolleres Kamera-Setup einen direkten Timecode-Feed erhalten, während der Ultrasync One drahtlos Timecode an den Ultrasync Blue sendet, der wiederum drahtlos den Tascam Portacapture X8/AK-BT1 sowie eine Reihe anderer Geräte speisen kann.

 

Eine weitere Lösung für Produktionsumgebungen, die entweder Atomos Shogun Connect, Ninja V oder Ninja V+ zur Aufnahme und Kontrolle am Set verwenden, stellt der AtomX Sync von Atomos dar. An der Rückseite des Ninja V/V+ angebracht, verbindet er mehrere Atomos-Geräte, Kameras und Audiorekorder über Funktechnologie mit großer Reichweite. Bei der Synchronisation mit dem Ultrasync One kann der AtomX Sync auch den Tascam Portacapture X8/AK-BT1 und andere Geräte per drahtloser Bluetooth-Synchronisation in den Synchronisationsverbund einbeziehen.

 

Um die kabellose Timecode-Synchronisation über Bluetooth zu erleichtern, soll die Fernbedienungs-App für den Portacapture X8 ein Update mit den erforderlichen Tools für diese neue Funktion erhalten. Andere handelsübliche Anwendungen sollen zukünftig ebenfalls kompatibel sein, darunter Apogee Metarecorder, Mavis Pro Camera und MovieSlate 8 Logging.

 

(Foto: Tascam/Atomos)

 

www.tascam.eu

www.atomos.com

 

Arri stellt neue 4K-Super-35-Kamera vor

Herzstück der Alexa 35, einer neuen 4K-Super-35-Kamera von Arri, ist der erste neue Sensor des Unternehmens seit zwölf Jahren, der auf der Evolution der Alexa-Kamerafamilie während dieser Zeit basiert. Dieser bietet einen um 2,5 Blendenstufen größeren Dynamikumfang, eine otimierte Low-Light-Performance und sattere Farben.

 

Die Alexa 35 verfügt über einen Dynamikumfang von siebzehn Blendenstufen und bietet 1,5 Blendenstufen mehr in den hellen sowie eine mehr in den dunklen Bereichen als frühere Alexa-Kameras. Die Streulichtunterdrückung in der Kamera und in den Objektivmounts sorgt dafür, dass der volle Kontrastumfang und Charakter jedes Objektivs vom Sensor erfasst werden.

 

Die Kamera bietet geringes Rauschen und ISO-Einstellungen von 160 bis 6.400 ASA. Der optionale Enhanced Sensitivity Mode kann auf Einstellungen zwischen 2.560 und 6.400 angewendet werden, um ein saubereres Bild bei wenig Licht zu erhalten.

 

Die neue Reveal Color Science nutzt die Bildqualität des Sensors, während Arri Textures schon in der Kamera zusätzliche kreative Optionen eröffnen. Reveal Color Science ist der Oberbegriff für eine Reihe von neuen Bildverarbeitungsschritten, die von der Alexa 35 intern genutzt werden und auch in etablierten Postproduktions-Tools von Drittanbietern für die ArriRAW-Verarbeitung zur Verfügung stehen.

 

Dazu gehören ein verbesserter Debayering-Algorithmus für ein saubereres Compositing, eine neue Farb-Engine für eine präzisere Farbwiedergabe, ein neuer Farbraum für eine schnellere Farbkorrektur, neues LogC4-Encoding für einen größeren Dynamikumfang und neue LogC4-LUTs (Look Up Tables) für verbesserte Farbtreue.

 

Reveal Color Science ist abwärtskompatibel. So können mit Alexa-LF- und Mini-LF-Kameras aufgenommene ArriRAW-Bilder mit Reveal Color Science verarbeitet werden. Das bedeutet, dass die Alexa 35 und die Large-Format-Kameras von Arri am Set kombiniert werden und auch in der Postproduktion LogC4-LUTs gemeinsam nutzen können.

 

Mit ihrem Super-35-Sensor im 4:3-Format in 4K kann die Alexa 35 mit diversen Objektiven verwendet werden - hochmodern und vintage, anamorphotisch und sphärisch, Super 35 und Large-Format. Filmschaffende, die mit Arri-Kameras drehen möchten und gleichzeitig das 4K-Mandat erfüllen müssen, haben damit eine große Auswahl an Objektiven.

 

Arri Textures ist ein neues Feature, das es Filmschaffenden ermöglicht, die Art und Weise, wie die Kamera Bilder aufnimmt, grundlegend zu verändern - wenn sie dies wünschen. Bisher waren die Alexa-Kameras mit einer Standardtextur vorprogrammiert, welche die Menge und den Charakter der Körnung im Bild sowie die Stärke des Kontrasts bei verschiedenen Detailstufen bestimmt. Die Alexa 35 bietet zum ersten Mal die Möglichkeit, aus einem Menü voreingestellte Texturen zu wählen, ähnlich wie seinerzeit bei der Auswahl eines Filmmaterials.

 

Die Alexa 35 ist die bisher kleinste, komplett ausgestattete Produktionskamera von Arri. Sie vereint die Funktionen und die Verarbeitungsleistung einer „größeren“ Alexa im Gehäuse einer Alexa Mini. Kameraleuten stehen die Unterstützung von 1TB- und 2TB-Codex-Compact-Drives sowie ein MVF-2-Sucher, jetzt mit HDR, zur Verfügung.

 

Die Bedienung wird durch ein neues Display auf der linken Seite, Advanced Color Match, Pre-Recording-Funktionen sowie Verbesserungen bei der Nutzerfreundlichkeit, wie etwa zusätzlichen Tasten, gewährleistet. Insgesamt neunzehn Aufnahmeformate mit kamerainternem Down-Sampling und anamorphotischem De-Squeezing ermöglichen es Produktionen, Datenrate, Auflösung und andere Parameter auf individuelle Anforderungen hin zu optimieren.

 

Mixed-Reality- und virtuelle Produktionen profitieren von der Fähigkeit der Kamera, Objektiv-Metadaten in allen gängigen Standards aufzuzeichnen und Echtzeit-Streaming-Metadaten an Arris LiveLink-Metadata-Plug-in für die Unreal Engine auszugeben. Arri hat zudem neues Zubehör für die Alexa 35 entwickelt. Das eng integrierte elektronische Zubehör bietet zusätzliche Stromausgänge und erweiterte Audiofunktionen. Ein neues Set an mechanischem Zubehör bietet weitere Optionen für unterschiedliche Aufnahmesituation und lässt sich von einem kleinen Setup bis hin zu einer vollwertigen Produktionskonfiguration skalieren.

 

Die Alexa 35 wird von Arris Angebot an Online-Tools unterstützt, ebenso wie von kostenlosen Standalone-Apps wie der Camera Companion App für iPhone und iPad, dem Arri Reference Tool sowie dem ArriRAW HDE Transcoder. Die Kamera ist temperaturbeständig, spritzwasser- und staubgeschützt und mit Blick auf künftige Hardware- und Software-Updates konzipiert.

 

(Fotos: Arri/Sean Dooley)

 

www.arri.com

 

Neue LED-Outdoor-Washlights von Cameo verfügbar

Neue LED-Outdoor-Washlights von Cameo verfügbar

Mit den neuen Zenit W600 SMD in den Ausführungen als RGBW- und Daylight-Version erweitert Cameo das Produktportfolio der IP65-zertifizierten LED-Outdoor-Washlights. Die neuen Mitglieder der Zenit-Serie wurden für den Einsatz bei mittelgroßen bis großen Indoor- und Outdoor-Events sowie für die Beleuchtung von TV-Shows konzipiert.

 

In der RGBW-Version liefert der Zenit W600 SMD einen Lichtstrom von bis zu 41.000 lm. Insgesamt 504 SMD-4-in-1-LEDs sorgen für hochauflösenden Farben und Mischfarben aus dem kompletten RGBW-Spektrum. Mit einem CRI-Index von 85 gewährleistet der Zenit W600 SMD zudem eine unverfälschte Farbwiedergabe. Hinsichtlich der Farbtemperatur können Lichttechniker auf eine variable Bandbreite zwischen 2.700 und 6.500 K zurückgreifen. Die zwölf individuell ansteuerbaren LED-Segmente ermöglichen die Generierung von Effektbildern und Lauflichtern.

 

Das Daylight-Modell ist mit 576 SMD-Weißlicht-LEDs bestückt, die für einen Output von bis zu 90.000 lm sorgen. Hierzu lässt sich der Lichtoutput im Boost-Modus kurzzeitig erhöhen. Per Pixel Control können insgesamt 48 Segmente separat angesteuert werden. Basierend auf hochauflösender 16-Bit-Technologie, stehen zudem vier Dimmer-Kurven zur Verfügung, wobei sich bei Bedarf auch das Dimmverhalten klassischer Halogenlampen simulieren lässt.

 

Mit seinem Aluminium-Gussgehäuse ist der Zenit W600 SMD auch für den Einsatz in Festinstallationen geeignet. Das Kühlkonzept basiert auf drei temperaturgesteuerten Lüftern, wobei Lichtoperator - je nach Geräuschsensibilität des Events - auf drei vordefinierte Modi zurückgreifen können, darunter eine automatisierte Lüfter-Steuerung sowie die geräuschlose Konvektionskühlung.

 

Für eine Konfiguration direkt am Gerät sorgt das integrierte OLED-Display mitsamt berührungsempfindlichen Bedientastern. Neben der kabelgebundenen DMX- und RDM-Ansteuerung bietet der Zenit W600 SMD die Wireless-Steuerung über den integrierten 2.4-GHz-W-DMX-Transceiver.

 

(Foto: Cameo/Adam Hall Group)

 

www.adamhall.com

www.cameolight.com

 

Heritage Audio veröffentlicht Nachbildungen von Fairchild-660/670-Audio-Kompressoren

Heritage Audio veröffentlicht Nachbildungen von Fairchild-660/670-Audio-Kompressoren
Heritage Audio veröffentlicht Nachbildungen von Fairchild-660/670-Audio-Kompressoren

Heritage Audio bringt mit Herchild Model 660 und Herchild Model 670 originalgetreue Nachbildungen der Vintage-Kompressoren Fairchild 660 (1-Kanal) und Fairchild 670 (2-Kanal) aus den 1950er Jahren auf den Markt. Sie ermöglichen eine vollständig röhrenbasierte Kompression mit warmem Analogsound, der bis dato nur wenigen Studios und Recording-Engineers zur Verfügung stand.

 

Zusätzlich zum Nachbau der Originalschaltung erweiterte der spanische Hersteller die beiden Kompressoren um einige Features für den Einsatz in modernen Recording-, Mixing- und Mastering-Studioumgebungen. Bei der Entwicklung der Herchild-Modelle 660 und 670 testete das Team von Heritage Audio nach eigenen Angaben tausende NOS-Vari-Mu-Röhren und suchte weltweit nach geeigneten Produzenten für die Fertigung der benötigten Custom-Übertrager. Das Ergebnis ist eine moderne Alternative des Original-Dynamikprozessors, von dem seinerzeit lediglich fünfhundert Stück gefertigt wurden.

 

Die Herchild-Modelle arbeiten mit elf bzw. 22 Röhren sowie fünf bzw. neun Übertragern. Die grundlegende Bedienung entspricht der des Originals. Neben dem VU-Meter befindet sich der Metering-Schalter. Dieser legt fest, ob das VU-Meter die Gain Reduction oder die Ruheströme der Gegentakt-Triodenstufe anzeigt - letztere Einstellung dient in erster Linie der Qualitätstestung der verbauten Röhren. Input Gain legt die Eingangsverstärkung fest (Attenuator 0 bis -20 dB), AC Threshold bestimmt den Einsatzpunkt des Kompressors und die Stärke der Gain Reduction. Auch die kombinierten Attack- und Release-Werte des Time-Const-Schalters auf der rechten Seite entsprechen dem Fairchild-Original.

 

Der DC-Threshold-Parameter regelt die Flankensteilheit der Kompression und ist kein komplett neues Feature der Herchild-Modelle. Während der Parameter im Original lediglich über eine schwer zugängliche Einstellschraube verändert werden konnte, wandert dieser bei den Heritage-Nachbildungen auf die Frontseite und ermöglicht eine stufenlose Anpassung der Flankensteilheit zwischen hartem Limiting und sanft einsetzender Kompression.

 

Vollständig neu ist der SC-Filter (Sidechain), mit dem sich einzelne Frequenzbereiche ausschließen lassen, auf deren Pegel der Kompressor nicht anschlagen soll. Die 2-Kanal-Version Herchild Model 670 bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Kanäle unabhängig voneinander oder verlinkt zu nutzen. Insgesamt stehen vier Betriebsmodi zur Verfügung: Individual (Dual Mono), Link (Stereo), Lat/Vert (Mid/Side) und Lat/Vert Link.

 

Die Eingangsimpedanz beträgt 2 Kiloohm, die Ausgangsimpedanz 600 Ohm. Der Ausgangspegel liegt bei +4 oder +8 VU (+30 dBu Clipping-Punkt), der Frequenzgang bei 40 Hz bis 15 kHz, +/- 1 dB. Harmonische Verzerrungen schlagen mit weniger als 1 Prozent bis zu einem Ausgangspegel von +18 dBu (kein Limiting) zu Buche.

 

(Fotos: Di Pierro Estudio/Heritage Audio/SEA)

 

www.sea-distribution.com

 

Heritage Audio veröffentlicht Nachbildungen von Fairchild-660/670-Audio-KompressorenHeritage Audio veröffentlicht Nachbildungen von Fairchild-660/670-Audio-Kompressoren

Ayrton releases its first laser source IP65-rated luminaire

Ayrton presents Cobra, its first factory standard phosphor laser source, IP65-rated luminaire, based on the concept of Dreamspot 18K which it first presented at Prolight + Sound 2016. The new luminaire offers a next generation speckle-free laser source, designed for rendering a D65 white point for the required colour reproduction.

 

According to Ayrton, Cobra is the only luminaire on the market capable of illuminating an object several kilometres away, with an output of 386,000 lux at 20 m and a 38x zoom ratio and a zoom range of 0.6° to 23° due to its proprietary optical system with thirteen lenses and a 170 mm frontal lens. The integrated XT-Focus technology permits the beam shape to be adjusted according to the operating distance.

 

EasyProtect-65 waterproofing and the continuous rotation of the pan and tilt movement offer numerous possibilities for creating complex effects (Multi-I.R.S.). Cobra is equipped with an innovative colour section including a CMY mixing system and a multi-position instant access wheel equipped with six corrective filters, 21 complementary colour filters, and a variable CTO on two concentric circles, 2D-ColorWheel.

 

As for graphics capability, Cobra offers a choice of 92 fixed and rotating metal gobos distributed on two wheels specifically created to sculpt light in “beam” mode, and incorporates an animation section on the gobo wheel, 2D-GoboWheel. These gobos can be blended with two sections of four individually combinable rotating prisms allowing the production of volumetric lighting effects. A light and heavy frost filter complete Cobra’s graphic tool palette.

 

Well-suited for use indoors as well as outdoors, the new luminaire has a sunlight protection system, SunProtect-65, and an integrated heating system that safeguards against temperatures below -10° C (14° F), ColdProtect-65.

 

(Photos: Ayrton)

 

www.ayrton.eu

 

ViewSonic startet ersten smarten LED-Beamer mit Harman-Kardon-Sound

ViewSonic startet ersten smarten LED-Beamer mit Harman-Kardon-Sound

ViewSonic erweitert mit dem X1 sein Angebot an Beamern. Die neue Multimedia-Lösung verfügt über speziell gefertigte 6-W-Stereolautsprecher von Harman Kardon.

 

Der X1 ist der erste smarte Beamer von ViewSonic, der hohe Helligkeit (3.100 LED Lumen/2.300 ANSI Lumen) mit LED-Technologie (RGBG) der zweiten Generation und smarten Zusatzfeatures kombiniert. Durch das moderne Leuchtmittel ist der Projektor wartungsarm und verspricht eine Lebensdauer von bis zu 30.000 Stunden. Dabei leistet die LED-Technologie einen Kontrast von 3.000.000:1 und stellt 1,07 Mrd. Farben dar.

 

Durch die Funktion „Instant on/off“ ist der Beamer sofort einsatzbereit und kann auch ohne langwierige Abkühlphase ausgeschaltet werden. Für naturgetreue Bilder im Großformat bis 150 Zoll sorgen die Cinema-SuperColor+-Technologie mit einer 125%-Abdeckung des Rec.709-Farbraums, die Full-HD-Auflösung sowie ein 1,3-facher optischer Zoom und ein Projektionsverhältnis von 1,15-1,5:1.

 

Für eine flexible Einrichtung in verschiedenen Umgebungen sorgen neben dem Zoom auch die vertikale Objektivverschiebung (V-Lens-Shift) und die H&V-Keystone-Funktion (40 Grad) sowie eine automatische 4-Ecken-Anpassung und zahlreiche Anschlussoptionen. Der Projektor bietet hier 2 x HDMI (2.0), USB Typ C, USB Typ A, RS232 sowie 3,5 mm Audio Out.

 

Der X1 bietet zudem diverse drahtlose Anschlussmöglichkeiten. Für Audio In und Audio Out steht Bluetooth (4.2) zur Verfügung, für Video zusätzlich WiFi (5Gn). Die drahtlosen Standards eignen sich zum Streaming von Audio und Video vom Smartphone oder anderen Geräten aus.

 

(Foto: ViewSonic)

 

www.viewsoniceurope.com

 

Sixty82 launches Arena Frame

Sixty82 launches Arena Frame
Sixty82 launches Arena Frame

Sixty82 has launched Arena Frame, a new concept in stage systems. The straightforward design allows big stages to be rapidly built. A 200 m2 stage, for example, can be built in ninety minutes with a crew of four and a forklift.

 

The system has a small storage footprint due to its foldable frames, while it also offers the ability to build the stage and rig at the same time, thus reducing the time needed to build any stage set. The Arena Frame system allows every second frame to be omitted, allowing the creation of corridors underneath the stage in both directions without any loss of its load bearing capacity.

 

For standard decking 2 x 1 m elements are used. The system is equipped with robust swivel castors and an internal lever system which allows the castors to be raised once the stage is in position and rests on its screw jacks. Accessories like stairs, guardrails and transport dollies are also available.

 

(Photos: Sixty82)

 

www.sixty82.nl

 

Lectrosonics kündigt neue DSR-Zweikanal- und DSR4-Vierkanal-Digital-Slot-Receiver an

Lectrosonics kündigt neue DSR-Zweikanal- und DSR4-Vierkanal-Digital-Slot-Receiver an

Die neuen DSR- und DSR5P-Zweikanal- und DSR4-Vierkanal-Digital-Slot-Empfänger von Lectrosonics bieten zwei bzw. vier unabhängige  Empfängerkanäle mit der höchsten verfügbaren HF- und Audioleistung. Die Empfänger in Unislot/Superslot-Bauweise sind als Werkzeug für ENG (Electronic News Gathering)-, Außen- und Innenproduktionen konzipiert.

 

Die Empfänger nehmen über eine USB-Buchse oder die SuperSlot-Schnittstelle Verbindung mit der Frequenzkoordinierungs- und Systemmanagement-Software Lectrosonics Wireless Designer auf. Für die HF-Verstärkungsstufen im Front-End des DSR und DSR4 kommt ein neu entwickeltes Design zum Einsatz, das eine rauscharme HF-Verstärkung und eine geringe Anfälligkeit für Intermodulation und Desensibilisierung mit einem IP3 (3rd Order Intercept Point) von +15 dBm (DSR4) und +11 dBm (DSR, DSR5P) bietet.

 

Die Empfänger sind mit allen aktuellen digitalen Mono- und Stereosendern von Lectrosonics kompatibel und rückwärtskompatibel mit allen Digital-Hybrid-Wireless-Sendern der letzten zwanzig Jahre. Beide Empfänger werden in verschiedenen Abstimmbereichen angeboten, darunter A1B1 (470-614 MHz), B1C1 (537-692 MHz), 941 (941-960 MHz für den Einsatz in Nordamerika) und 961 (961-1.015 MHz für den Einsatz in Großbritannien). Die Einstellungen werden direkt über die mit hochauflösenden Displays ausgestatteten Frontplatten vorgenommen. Dadurch eigenen sich die Empfänger für den Einsatz in tragbaren Taschensystemen, in oder an Kameras und auf Tonwagen.

 

Mittels integriertem HF-Spektrumanalysator und Lectrosonics SmartTunes (scannt das lokale HF-Spektrum und hilft, freie Frequenzen zu finden) sollen Interferenzprobleme in einem zunehmend überlasteten HF-Spektrum minimiert werden. Die Einrichtung der passenden Sender erfolgt via 2-Wege-IR-Synchronisation.

 

Die DSR- und DSR5P-Zweikanalgeräte haben die gleiche Größe, die gleichen Befestigungslöcher und den gleichen rückseitigen Anschluss wie alle Vorgängermodelle der SR-Serie von Lectrosonics, sodass alle vorhandenen Zubehörteile für die Stromversorgung, die Audioausgänge und die Steckplatzmontage kompatibel sind, einschließlich SREXT, SRSUPER, SRSNY und SRBATTSLED.

 

Da der DSR4, um größere Leiterplatten unterzubringen, etwas länger ist als die älteren Geräte und über vier Audioausgänge verfügt, kann das bisherige Zubehör nicht mit dem 4-Kanal-Gerät verwendet werden. Passendes Zubehör für Montage, die Stromversorgung und die Audioausgänge soll laut Hersteller in Kürze erhältlich sein.

 

Beide Empfänger verfügen über eine Verschlüsselung im AES-256-CTR-Modus, wobei vier verschiedene Verschlüsselungsrichtlinien zur Verfügung stehen: Universal, Shared (beispielsweise für Sportübertragungen), Standard und Volatile (Schlüssel zur einmaligen Verwendung). Die neuen Modelle werden voraussichtlich im Herbst 2022 lieferbar sein.

 

(Foto: Lectrosonics)

 

www.lectrosonics.de

 

Magmatic stellt neue tourtaugliche Haze-Generatoren auf Kompressor-Basis vor

Magmatic stellt neue tourtaugliche Haze-Generatoren auf Kompressor-Basis vor

Magmatic Atmospheric Effects stellt mit Therma Tour 600 und Therma Tour 800 zwei neue Hazer mit Kompressor-Technologie vor, die für langanhaltende Effekte sorgen sollen. Beide Geräte der Thermatic-Serie sind in der Lage, feinen Dunst zu erzeugen, der stundenlang in der Luft hängt und die Wirkung von Beams und Mid-Air-Effekten verstärkt.

 

Die Maschinen kommen ohne Vorheizzeit aus und sind sofort betriebsbereit. Externes Zubehör wie CO2-Flaschen ist nicht vonnöten. Mit dem eigens entwickelten Atmosity-ARH-Raw-Haze-Fluid liefert Magmatic das entsprechend zugelassene Fluid auf Öl-Basis für den Haze. Zudem wird ein wasserbasierendes AAH-Haze-Fluid angeboten, welches rückstandslos und vor allem in sensiblen Umgebungen, beispielsweise in Theatern und ähnlichen Spielstätten, verwendet werden kann.

 

Erhältlich in einer 350-W-Version (Therma Tour 600) und einer 800-W-Version (Therma Tour 800), erzeugen beide Geräte einen geruchlosen Dunst-Effekt. Die maximale Leistung des Therma Tour 600 beträgt 34 m3/min, der Therma Tour 800 liefert 160 m3/min. Die Geräte fassen 2,5 Liter Fluid für eine Betriebszeit von über 35 Stunden ohne Aufheizzeit. Die Standzeit des Dunstes beträgt über drei Stunden in einem geschlossenen Raum nach dem Ausschalten des Gerätes.

 

Beide Geräte verfügen über ein kompaktes und portables Design, das auf die Strapazen des Tourneegeschäfts ausgelegt ist. Mittels schalldichter Isolierung kann die Therma-Tour-Serie auch in geräuschempfindlichen Innenräumen eingesetzt werden. Die HPA-Pumpentechnologie (High Pressure Air) reduziert das Risiko einer Verstopfung des Heizelements, während die automatische Selbstreinigung und der Energiesparmodus die Effizienz des Betriebs erhöhen.

 

Beide Therma-Tour-Geräte verfügen über DMX 512-A (RDM) sowie weitere Steuerungsoptionen, darunter eine drahtlose RF-Fernbedienung, MagFly (Elation E-Fly Wireless DMX), eine kabelgebundene Fernbedienungs-Option sowie eine manuelle Touchscreen-Steuerung mit einstellbarem Timer.

 

(Foto: Magmatic)

 

www.lmp.de

 

Qvest bietet Cloud-native Editing-Lösung für onlinebasierte Videobearbeitung an

Qvest bietet Cloud-native Editing-Lösung für onlinebasierte Videobearbeitung an
Qvest bietet Cloud-native Editing-Lösung für onlinebasierte Videobearbeitung an

Qvest bietet eine neue Remote-Editing-Lösung für Broadcaster, Verlage, Netzwerkagenturen und Postproduction-Spezialisten an. Die Basis bildet dabei die Integrationsplattform Qibb von Techtriq, die professionelle Medien-Workflows in der Cloud ermöglicht.

 

Mit der Cloud-nativen Editing-Lösung von Qvest können Medienschaffende Videodateien bearbeiten und sind dabei aufgrund der Cloud-Technologie flexibel bei der Wahl des Arbeitsortes. Die Cloud-Management-Plattform ist so leistungsstark wie von On-Premises-Workflows gewohnt und auf maximale Flexibilität ausgelegt.

 

Die rein digitale Arbeitsumgebung lässt sich von einem zu einer theoretisch unbegrenzten Anzahl von Arbeitsplätzen und zurück in kürzester Zeit skalieren. In der komplett Web-basierten Lösung von Qvest sind vollumfängliche Projekt- und Kostenmanagement-Funktionen ebenso enthalten wie relevante Applikationen von Adobe.

 

Das Cloud-System ist mittels PC-over-IP-Protokoll für Bewegtbild-Experten auch am heimischen Bildschirm bedienbar. Beispielsweise können bis zu drei UHD-Monitore je Arbeitsplatz verwendet werden. Je nach Anforderung ist mit der Cloud-Architektur Frame-genaues Video-Editing in Echtzeit bis zu einer Auflösung von 4K möglich - per Knopfdruck skalierbar, je nach Bedarf und Auslastung.

 

Durch permanente Cloud-Backups kann jeglicher Datenverlust vermieden werden. Die Plattform ermöglicht das Zusammenspiel und die kontinuierliche Integration von Third-Party-Applikationen wie Adobe Premiere Pro, LucidLink, Helmut4, Teradici und Leostream. Für eine optimale Kontrolle der Ressourcen in der Cloud lassen sich über ein Dashboard Daten visualisieren, um budgetrelevante Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und bei Bedarf zu handeln.

 

Qvest ist zertifizierter Adobe-Servicepartner für Video und Audio und nutzt Amazon-Web-Services für die Cloud-Infrastruktur. Als Basis des Cloud-Editing von Qvest dient die Integrationsplattform Qibb. Die End-to-End-Medienlösung verbindet Dienste mit einem Low-Code-Workflow-Editor, Dashboard-System und Sicherheits-Tools. Qibb bietet dabei Flexibilität, Herstellerunabhängigkeit und Kontrolle der modularen Mediensysteme. Eine Bibliothek mit vorintegrierten Applikationen und Workflows ermöglicht Integrationen und die Wartung im Betrieb für professionelle Anwendungsfälle wie Editing, Archivierung oder Playout.

 

(Fotos: Qvest)

 

www.qvest.com

 

Audio-Technica veröffentlicht neuen Digital-SmartMixer

Audio-Technica veröffentlicht neuen Digital-SmartMixer

Mit dem digitalen SmartMixer ATDM-1012 präsentiert Audio-Technica einen neuen Audiomischer für Festinstallationen, etwa in Hotels, Gastronomie und Gerichtsgebäuden sowie in Situationen, die einen Mix-Minus-Betrieb oder das Aufzeichnen von Audiosignalen bestimmter Zonen innerhalb eines Gebäudes erfordern.

 

Der ATDM-1012 ist ein 1-HE-Matrix-Mixer im 19-Zoll-Format mit vierzehn Eingängen (zehn Mic/Line-Eingänge mit Preamps plus zwei Stereo-Eingangspaare), zwölf Bussen, USB-Audio-I/O, acht symmetrischen Ausgängen und zwei unsymmetrischen Stereo-Ausgängen. Diese Konfiguration kann über eine digitale AT-Link-Verbindung oder über Dante (Dante-fähige Version ATDM-1012DAN erforderlich) um zehn zusätzliche digitale Eingänge erweitert werden.

 

Jeder Eingangskanal ist mit einem Hochpassfilter, Phasendrehung sowie einem parametrischen 4-Band-EQ ausgestattet, die den zwölf Bussen mit individuellen Lautstärkepegeln über die Routing-Matrix beliebig zugewiesen werden können. Die SmartMixer-Technologie mit vier Mix-Gruppen ermöglicht das automatische Mischen im Gain-Sharing- oder Gating-Modus. Außerdem stehen zehn AEC-Prozessoren (Akustische Echounterdrückung), zehn Kompressoren/De-Esser und acht Feedback-Unterdrücker zur Verfügung, die den Eingangs- oder Ausgangskanälen ebenfalls beliebig zugewiesen werden können.

 

In größeren Räumen können zwei Array-Hängemikrofone des Typs Audio-Technica ES954 an den ATDM-1012 angeschlossen werden. So lässt sich die horizontale und vertikale Ausrichtung der vier Mikrofonkapseln direkt über den Mixer steuern und der gesamte Raum abdecken. Der umfassend konfigurierbare Matrix-Mixer verfügt über frontseitige Bedienelemente zur Einstellung der Audio-Eingänge und -Ausgänge sowie weitere Funktionen über die Web-Remote-Manager-Software. Eine Fernsteuerung per IP-Remote-Protokoll ist ebenfalls möglich.

 

(Foto: Audio-Technica)

 

www.audio-technica.eu

 

L-Acoustics präsentiert L-ISA Ambiance

L-Acoustics präsentiert L-ISA Ambiance

L-Acoustics präsentiert das virtuelle Raumakustiksystem L-ISA Ambiance. Ambiance verwendet L-Acoustics-Lautsprechersysteme, Mikrofone sowie eine 3D-Room-Engine auf Basis des L-ISA Processor II. Mit Ambiance erhalten Akustiker, Planer für den Theater- und AV-Bereich, Komponisten und Sounddesigner die Möglichkeit, die akustischen Eigenschaften und Merkmale eines Veranstaltungsraums auf die gewünschte Atmosphäre abzustimmen.

 

L-ISA Ambiance kombiniert Lautsprecher, Verstärker und Prozessoren mit strategisch platzierten Mikrofonen, um die bestehende Schallenergie eines Raumes zu erfassen. Im Anschluss verarbeitet Ambiance die Mikrofonsignale über die in den L-ISA Processor II integrierte L-ISA Room Engine. Hier lassen sich die Schallreflexionen mit separaten EQ-, Zeit- und Raumparametern individuell bearbeiten, um die gewünschte Klangatmosphäre im Raum zu realisieren. Die Steuerung von L-ISA Ambiance erfolgt wahlweise über den L-ISA Controller auf Mac- und Windows-Computern, über die integrierten Konfigurationen des Prozessors oder über Q-Sys und Crestron-Steuerungssysteme von Drittanbietern.

 

Die L-ISA Room Engine erlaubt es Sounddesignern, frühe, späte sowie Cluster-Reflexionen auf das Lautsprechersystem zu verteilen. Auf diese Weise entsteht eine Mehrkanal-Raumengine, die sowohl die Geometrie als auch das Volumen des jeweiligen Raumes berücksichtigt. Mit der L-ISA Room Engine können Anwender die Parameter für Gain, EQ, Zeit und Raum separat definieren, um akustische Profile zu erstellen und so die gewünschte Raumwirkung für das Publikum, die Künstler oder beide zu erzielen.

 

L-ISA Ambiance kann sowohl für akustische Optimierungen als auch im Verbund mit dem L-ISA-Immersive-Hyperreal-System für objektbasiertes Mischen im Rahmen von Live-Performances, in Freizeitpark-Erlebniswelten, immersiven Kunstinstallationen und weiteren Eventformaten verwendet werden. Neben dem GES-2 House of Culture wird L-ISA Ambiance auch den Raumklang der eigens errichteten ABBA Arena in London im Rahmen der „ABBA Voyage Experience“ optimieren.

 

Auf der bevorstehenden Infocomm präsentiert L-Acoustics L-ISA Ambiance im Demoraum W209. Aktuell kommt eine Beta-Version im Rahmen ausgewählter Pilotprojekte zum Einsatz. Die offizielle Version soll im ersten Quartal 2023 zur Verfügung stehen.

 

(Fotos: L-Acoustics)

 

www.l-acoustics.com

 

L-Acoustics kündigt neuen Colinear-Source-Lautsprecher für Installations-Anwendungen an

Mit dem Soka und dem ergänzenden Subwoofer SB6i erweitert L-Acoustics sein Portfolio an Lösungen für den Installationsmarkt. Basierend auf einem einheitlichen Gehäusekonzept und inspiriert von den Designprinzipien des L-Acoustics Syva, präsentiert sich der Soka als Lautsprecher, der die Line-Source-Technologie mit einer schlanken Ästhetik kombiniert.

 

Der Soka arbeitet mit neun 3,5-Zoll-Mid-Frequency-Treibern und drei 1-Zoll-High-Frequency-Schallwandlern und erzeugt einen horizontalen 140°-Abstrahlwinkel, kombiniert mit einer kontrollierten vertikalen Abstrahlung von 26°. Mit einer Tiefe von 99 Millimetern sind beide Lautsprecher - Soka und SB6i - dazu geeignet, in Wände eingesetzt bzw. optisch unauffällig an Wänden montiert zu werden.

 

Der Soka ermöglicht einen Schalldruckpegel von 124 dB über einen Frequenzbereich, der bei Verwendung des Full-Range-Presets bis zu 70 Hz reicht. Im Preset erhöht sich der Wert auf 130 dB, bei einer unteren Grenzfrequenz von 100 Hz. Mit einer Reichweite von bis zu 35 Metern bietet der Soka zudem Voraussetzungen für den Einsatz in immersiven L-ISA-Anwendungen. Er lässt sich mittels Zubehör schwenken und neigen oder bündig in eine Wand integrieren. Die Rückseite des Lautsprechers beherbergt sämtliche Montagepunkte und Anschlüsse.

 

Der SB6i gehört mit seinen zwei 6,5-Zoll-Neodym-Low-Frequency-Treibern und der L-Acoustics-Laminar-Luftstrom-Technologie, die auch in den Subwoofern der Live-Sound-Familie zum Einsatz kommt, zu den leistungsstärksten Ultrakompakt-Subwoofern auf dem Markt. Das 4-Ohm-System reicht hinab bis 29 Hz und erzeugt einen Schalldruckpegel von 114 dB. Auch beim SB6i kommen zwei Presets zum Einsatz, um den Subwoofer wahlweise gekoppelt oder separat mit der Soka-Hauptbeschallung zu betreiben.

 

Neben den L-Acoustics-Farbtönen Braun und Weiß können Soka und SB6i in jeder gewünschten RAL-Farbe geliefert werden, um die visuelle Ästhetik eines Raums zu unterstützen. Die beiden Produkte sind IP55-zertifiziert und eignen sich sowohl für den Inneneinsatz als auch für diverse Außenbereiche.

 

L-Acoustics präsentiert Soka und SB6i auf der ISE 2022 (#7Q400, Halle 7) und der Infocomm 2022 (W3011).

 

(Fotos: L-Acoustics)

 

www.l-acoustics.com

 

United Studio Technologies to release UT Twin87

United Studio Technologies to release UT Twin87

United Studio Technologies unleashes UT Twin87 to capably capture the essence of both the original classic and modern incarnations of the “87-style” microphone design - duly creating a microphone that duplicates both circuits, capable of being reconfigured on the fly for the first time ever.

 

UT Twin87 features United Studio Technologies’ UT-K87 capsule, a custom-made K87-style, dual-diaphragm/dual-backplate, skinned with 6 µm (micron) Japanese Mylar - a polyester film made from stretched PET (polyethylene terephthalate) - in a laboratory-clean room environment, and has a 24k gold-sputtered membrane.

 

The twin circuit topology involved offers Vintage and Modern modes, respectively. In Vintage mode, UT Twin87 polarizes its capsule directly by normal (+48 V, optimal) phantom power voltages, taking advantage of an insulated dual-backplate design -  as was the case with the earliest “87-style” microphones. Meanwhile, the Hi-Z (high impedance) and de-emphasis circuitry use all of the same component choices as the original, yielding a slightly warmer, softer, and forgiving sound.

 

Switching UT Twin87 into Modern mode polarizes its capsule at a higher voltage using a FET (FieldEffect Transistor) oscillator circuit - as found on later revisions of the classic mic, making for higher sensitivity that feeds a hotter signal into the amplifier circuitry. And, again, the Hi-Z and de-emphasis circuitry use all the same component choices as much later “87-style” designs, delivering a louder, slightly brighter, and more articulate response, with an extended top-end reach and more “up-front” character.

 

Custom capsule capabilities notwithstanding, many iterations of the original German output transformer used in this type of microphone were also assessed with some of the older, larger frame designs. Since the size of a transformer can sometimes be a limiting factor, United Studio Technologies then developed its own custom-wound transformer built with large, all-nickel laminations resulting in almost four times the metal mass found in any existing “87-style” microphone. There are no bottlenecks or weak links in the design, so nothing is lost in translation as the signal is passed out of the microphone and down long cable runs.

 

Most modern “87-style” microphones incorporate an output filter designed to block RF (Radio Frequency) and FM (Frequency Modulation) interference, influencing much debate over the years as to whether this filter enhances or harms the sonics of the microphone concerned. United Studio Technologies’ HPF (High-Pass Filter) can be engaged/disengaged at any time, whether working in Vintage or Modern mode.

 

Another modification, the so-called “true-cardioid mod”, is quietly engaged when switching UT Twin87’s polar pattern to cardioid, whereby it will disengage the pattern select circuitry altogether and decouple from the rear diaphragm of the capsule to provide a cardioid function that is slightly hotter, more pure, and boasts a better signal-to-noise ratio, rather than operating in an active (switched) cardioid mode as per the standard design.

 

An assortment of components - such as polystyrene, tantalum, multilayer ceramic, WIMA film capacitors, metal and carbon fit resistors, and hand-selected transistors - play a significant part in making UT Twin87’s specification what it is, with some notable numbers on offer: 20 Hz - 20 kHz (frequency response); 117 dB - no pad, 127 dB - with pad (SPL @ 5% THD); 27 O (output impedance);

 

Distributed worldwide by RAD Distribution, UT Twin87 is expected to ship before the end of May 2022.

 

(Photos: United Studio Technologies L.L.C.)

 

www.unitedstudiotech.com

www.raddist.com

 

Neues UL-approbiertes, 3P- und GHMT-zertifiziertes Patchkabel von TTL Network verfügbar

Neues UL-approbiertes, 3P- und GHMT-zertifiziertes Patchkabel von TTL Network verfügbar

Das TTLan-UltraFlex-Cat.6A-S/FTP-Patchkabel von TTL Network ist für 10-Gigabit-Ethernet-Anwendungen konzipiert und garantiert mindestens 8.500 Bewegungszyklen unter Belastung. Es eignet sich für mehr als 1.200 Steckzyklen bei einem minimalen Biegeradius von zehn Millimetern.

 

Übertragungsleistungen von bis zu 10 Gbit/S bei 500 MHz sind möglich. Dafür sorgen die geschirmten RJ45-Stecker mit 50-µ-Goldauflage und kompaktem Steckerdesign ebenso wie die Kabelleitungen aus 100 Prozent Kupfer. Mit seinem „Low smoke free of halogen“-Kabelmaterial (LSOH) setzt es im Brandfall keine korridierenden oder ätzenden Säuren frei. Das Patchkabel ist hochflexibel, unempfindlich gegen Schmutz und laut Hersteller auch bei häufiger Handhabung bis zu zehnmal haltbarer als vergleichbare Standard-Patchkabel.

 

Jedes Patchkabel wird im Cat.6A-Channel getestet. Es ist UL-approbiert, GHTM-zertifiziert und hat auch den Test durch das unabhängige Testinstitut 3P Third Party Testing bestanden. Für jedes einzelne Patchkabel liegt zudem der Fluke-Testreport vor. Das TTLan-UltraFlex-Cat.6A-S/FTP ist in den Farben Hellgrün, Lichtgrau oder Schwarzgrau in dreizehn verschiedenen Längen von 150 mm bis zu 30 Metern erhältlich. Kundenspezifische Varianten können ebenfalls angefertigt werden.

 

(Foto: TTL Network)

 

www.ttl-network.de