AV-Medientechnik News

AV-Medientechnik News Schlagzeilen

Innlights installiert LED-Screen im Presseraum von Bayer Leverkusen

27/01/2023

ASC stattet Hamburger KörberHaus mit Medientechnik aus

25/01/2023

West Virginia University football relies on JVC cameras for game film and network broadcasts

23/01/2023

Quince Imaging realisiert Projektionsmapping für College-Basketball mit AV Stumpfl Pixera

11/01/2023

ViewSonic liefert Stadtwerken Krefeld neues 216-Zoll-LED-Display als Konferenzlösung

11/01/2023

Morphium Film geht mit Streaming Produktion Berlin neue Wege

27/12/2022

Vioso unterstützt Weihnachtsshow in der größten Kuppel Lateinamerikas

23/12/2022

Broadcast Solutions übergibt neue Produktionsfahrzeuge an die SRG

16/12/2022

Marshall POV cameras for Dayglo Presents’ concert livestreams

16/12/2022

Historische Trambahn in Hongkong mit Pixera-Medienservern von AV Stumpfl ausgestattet

14/12/2022

Studio Berlin nutzt SRT-Übertragung für Remoteproduktionen

13/12/2022

SWR setzt Eventstreaming mit Logic Portal.Easystream neu auf

13/12/2022

TDF Group setzt Media-over-IP-Netzwerk mit Riedels MediorNet-MuoN-Technologie ein

09/11/2022

Riedel unterstützt Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums

20/10/2022

Monoblox-Leinwand von AV Stumpfl bei Belfast-Pride-Event im Einsatz

07/09/2022

Qvest realisiert Cloud-basiertes Video-Editing für Mediacorp

02/09/2022

Dutch bakery uses Powersoft DMD for eating zones

23/08/2022

Progressum unifies Vivid House for Vivid Sydney 2022

22/08/2022

TDC supports Sydney Theatre Company’s “The Picture of Dorian Gray” production

01/08/2022

Fullwhite-Leinwand von AV Stumpfls auf der Biennale di Venezia im Einsatz

25/07/2022

MCI, Arri, DBS und 0221 Media kooperieren für Red Bull Soundclash in Dortmund

05/07/2022

Plateau Virtuel extends virtual film set with Smode and Deltacast

04/07/2022

Novel Media nutzt Logic Portal für European League of Football

04/07/2022

Logic verbindet Landtag NRW mit WDR-Landesstudio Düsseldorf

21/06/2022

Microsoft-Teams-Zertifizierung für Adecia-Tischmikrofonlösung von Yamaha

14/06/2022

Innlights installiert LED-Screen im Presseraum von Bayer Leverkusen

Innlights installiert LED-Screen im Presseraum von Bayer Leverkusen
Innlights installiert LED-Screen im Presseraum von Bayer Leverkusen

Bei Pressekonferenzen vor oder nach Fußballspielen ist die Sponsorenwand hinter dem Podium als Kulisse ein wichtiges Element, das die Vereinssponsoren bildwirksam bewirbt. Was jahrzehntelang statisch in gedruckter Version visualisiert wurde, erscheint seit dem 25. Januar 2023 in der BayArena, der Heimspielstätte von Bayer 04 Leverkusen, auf einem LED-Screen.

 

Innlights Displaysolutions aus Wuppertal hat die neue digitale Sponsorenwand in der BayArena geplant, geliefert und installiert. Sie ist, wie auch der analoge Vorgänger, besonders querformatig angelegt. Im Bildseitenverhältnis von 4:1 ist es jederzeit möglich, bis zu zwei Videos nebeneinander zu zeigen. Die Sponsoren können, wie gewohnt, über die gesamte Breite angeordnet werden.

 

Der LED-Screen erstreckt sich über eine Gesamtbreite von sechs Metern, bei einer Höhe von anderthalb Metern. Es steht eine Gesamtauflösung von 3.072 x 768 Bildpunkten zur Verfügung, wodurch sich der Video-Screen als Hintergrund für Fotos von Pressefotografen und Videoübertragungen von Broadcastern eignet.

 

Das großformatige LED-Display mit InnScreen S 1.9 ist mit einem Pixelabstand von 1,9 mm spezifiziert. Die LED-Module sind platzsparend direkt auf der Wand des Presseraums montiert, mit einer Tiefe von 4,2 cm. InnScreen S 1.9 ist wartungstechnisch von der Frontseite aus revisionierbar. Zum Austausch etwaiger Fehlstellen/Defekte muss das LED-Display nicht abgeschaltet werden, das Ersetzen kann jederzeit im laufenden Betrieb geschehen. Aufgrund eines eigenen Chips für jede einzelne Kachel bleiben die Kalibrierungsdaten gespeichert und müssen nach einem Kacheltausch softwareseitig nicht erneut eingespielt werden.

 

Für die Zuspielung der Inhalte nutzen Anwender vor Ort die Remote Control Application (RCA) von Innlights. Die Zuspieltechnik stellt weitere Videoeingänge zur Verfügung, sodass externe Broadcast-Signale in die Video-Prozessoren eingespeist werden können. Letztere sind ebenfalls eine Eigenentwicklung von Innlights: InnVision SCXR-N. Die Bildwiederholrate von 3.840 Hz gewährleistet eine Video-Darstellung frei von Shutter- oder Moiré-Effekten.

 

Die neue medientechnische Ausstattung ermöglicht fortan einerseits Pressekonferenzen und andererseits neue Veranstaltungsformate im Presseraum, beispielsweise Schulungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

 

(Foto: Jörg Schüler/Bayer 04 Leverkusen/Innlights Displaysolutions)

 

www.innlights.de

 

ASC stattet Hamburger KörberHaus mit Medientechnik aus

ASC stattet Hamburger KörberHaus mit Medientechnik aus
ASC stattet Hamburger KörberHaus mit Medientechnik aus

Das durch eine Initiative des Bezirksamtes Bergedorf und der Körber-Stiftung entstandene KörberHaus in Hamburg-Bergedorf bietet auf 6.000 Quadratmetern Grundfläche verschiedenen Einrichtungen ein Lern-, Beratungs- und Kulturangebot.

 

Zu den Räumlichkeiten gehören neben einem klassischen Theater mit 458 Plätzen auch ein Café, verschiedene Konferenz- und Multifunktionsräume, eine Bücherhalle und der „Körber Saal“, ein zweigeschossiger, etwa 200 Quadratmeter großer Veranstaltungsraum.

 

Die Amptown System Company GmbH (ASC) lieferte, installierte und integrierte für die beiden Spiel- und Veranstaltungsstätten die komplette Medientechnik. Dazu gehören neben der Beleuchtungs-, Beschallungs-, Video- und Netzwerktechnik auch Amptowns hauseigenes Adunas-Inspizientensystem.

 

Ebenso lieferte ASC die für die Medientechnik sowie für den Saal- und Theaterbetrieb erforderliche Infrastruktur inklusive Hauptstrom-Nebenverteilungen. Hinzu kamen knapp 150 Versatz- und Anschlusskästen in individuellen Sonderausführungen.

 

Einen wesentlichen Part der neuen Medientechnik nimmt die Videotechnik ein. Das Videonetzwerk basiert auf dem SMPTE-2110-(SDI over IP)-Standard und wurde mit Komponenten aus der Riedel-Mediornet-MuoN-Serie realisiert.

 

Der Einsatz der Panasonic-Live-Produktionsplattform Kairos für die Live-Video-Produktionsumgebung ermöglicht die freie Verarbeitung der 4K-Videosignale aller installierten und mobilen Kameras, zur Verwendung als Vor- und Mitschaumonitore, genauso wie zur freien Bearbeitung und Nutzung jeglicher Signale für Streaming- und Aufzeichnungsanwendungen.

 

Der Einsatz von bereichsübergreifenden Systemen, verknüpft mit den Einschränkungen und Anforderungen unterschiedlicher Benutzerkreise in den Spielstätten, erforderten eine individuelle Lösung, die ASC durch Programmierungen und den Einsatz von Softwaretools mit Nutzermanagement (zum Beispiel Dante Domain Manager) realisierten.

 

(Fotos: Nicole Keller)

 

www.amptown-system.com

 

West Virginia University football relies on JVC cameras for game film and network broadcasts

West Virginia University football relies on JVC cameras for game film and network broadcasts
West Virginia University football relies on JVC cameras for game film and network broadcasts

The West Virginia University Mountaineers football team, member of the NCAA Division I Big 12 Conference, has upgraded its video equipment. As current JVC Professional Video users, the Mountaineers Football production team decided that the brand’s KY-PZ100 Robotic PTZ cameras would be the best option for the stadium and indoor practice venue.

 

“Our students are volunteers, so they’re not trained camera operators”, says Shawn Walker, Director of Video at West Virginia University. “The JVC cameras come with a full auto option that allows us to turn on the camera and be ready to go. We found JVC to be an easier solution for the student operators.”

 

In addition to the five legacy GY-HM620U camcorders that the team continues to use, they now have six KY-PZ100 PTZ cameras, which are permanently located throughout the stadium, practice field and indoor practice venue. The content that comes from these cameras is used for a variety of video applications, which includes coaches’ film for scouting players, reviewing games and practices, and studying opponents. The team also integrates the cameras for video exchanges within the conference, as well as sharing broadcast feeds with major sports channels, like ESPN and Fox, for play-by-plays and more.

 

“In our conference, we have an open exchange where every school in the Football Bowl Subdivision (FBS) has access to every other school’s film”, continues Walker. “With this format, we’re able to download other teams’ game film and edit it with our software. This allows coaches to watch it, break it down, gather ideas and scout teams or players. That footage from our end is all captured with the JVC cameras. Internally, we use the cameras for our own reviews of practices and games in addition to presenting for broadcasts when necessary.”

 

(Photos: JVC)

 

www.pro.jvc.com

 

Quince Imaging realisiert Projektionsmapping für College-Basketball mit AV Stumpfl Pixera

Quince Imaging realisiert Projektionsmapping für College-Basketball mit AV Stumpfl Pixera
Quince Imaging realisiert Projektionsmapping für College-Basketball mit AV Stumpfl Pixera

Als Pionier des Projektionsmappings hat die im US-Bundesstaat Virginia beheimatete Firma Quince Imaging (QI) schon früh Echtzeit-Rendering und Projektionstechnologie für Auftritte professioneller US-Sportteams eingesetzt. Anfang Dezember 2022 half QI nun der Universität Tulsa dabei, eine der fortschrittlichsten Projektionsmapping-Installationen zu realisieren, die jemals für College-Sport eingesetzt wurde.

 

Vier Christie-D4K40-Laserprojektoren wurden hierfür mit AV-Stumpfl-Pixera-Medienservern, BlackTrax-Tracking, CUE-Audio-Integration und zusätzlichem animierten Content von Quince Imaging kombiniert. Als Teil des Setups entschied sich das QI-Team auch dazu, das fünfzig Jahre alte Videospiel „Pong“ zu ehren, indem es eine ähnliche Spielidee in Form einer interaktiven Projektion auf dem Basketballfeld umsetzte.

 

Es war das erste Mal, dass QI für eines seiner Projekte AV Stumpfls Pixera-Echtzeit-Medienserversysteme einsetzte. Die Möglichkeit, mehrere Showsteuerungs-Technologien miteinander zu verknüpfen, erwies sich dabei als Vorteil: „Wir haben eine Pixera-Control-Webseite erstellt, welche das Steuern des Setups auch für kurzfristig ausgebildete Mitglieder des Produktionsteams ermöglicht“, so QI-Account-Manager Dan Ribaudo.

 

(Fotos: Quince Imaging)

 

www.avstumpfl.com

www.quinceimaging.com

 

Quince Imaging realisiert Projektionsmapping für College-Basketball mit AV Stumpfl PixeraQuince Imaging realisiert Projektionsmapping für College-Basketball mit AV Stumpfl Pixera

ViewSonic liefert Stadtwerken Krefeld neues 216-Zoll-LED-Display als Konferenzlösung

ViewSonic liefert Stadtwerken Krefeld neues 216-Zoll-LED-Display als Konferenzlösung

ViewSonic unterstützt die Stadtwerke Krefeld, ein kommunales Versorgungs- und Verkehrsunternehmen, beim Aufbau einer zukunftsorientierten Arbeitsumgebung durch den Einsatz eines 216-Zoll-Direct-View-LED-Displays. Der Konferenzsaal, in dem die Installation vorgenommen wurde, bietet nun Raum für Gemeinschaftsveranstaltungen und Videokonferenzen mit immersiven audiovisuellen Medien.

 

Im Laufe der Jahre haben die Stadtwerke Krefeld die Mitarbeiterzahl auf über 3.000 erhöht. Infolgedessen waren Upgrades erforderlich, um dem Wachstum des Unternehmens und der steigenden Anzahl von Veranstaltungen für die Vor-Ort- und Remote-Kommunikation gerecht zu werden.

 

Das vorherige AV-Setup im größten Konferenzraum erschwerte es den Zuhörern - insbesondere denjenigen, die weit vom Bildschirm entfernt oder an den Seiten des Raums saßen -, das Display zu sehen und den Ton klar und laut zu hören. Zudem erschwerten ungünstige Lichtverhältnisse häufig die Erkennbarkeit der Inhalte auf dem Display.

 

„Bei der steigenden Anzahl an Veranstaltungen haben wir festgestellt, dass unsere AV-Ausstattung nicht mehr unseren Anforderungen entspricht. Daher haben wir uns an ViewSonic gewandt“, berichtet Klaus Grote, Teamleiter des technischen Gebäudemanagements der Stadtwerke Krefeld, welche zuvor bereits siebzig interaktive ViewBoard-Displays von ViewSonic in anderen Räumen installiert hatten. Das Betriebssystem des neuen 216-Zoll-LED-Displays ist mit dem bestehenden Setup der Stadtwerke kompatibel.

 

(Foto: ViewSonic/Stadtwerke Krefeld)

 

www.viewsonic.com

 

Morphium Film geht mit Streaming Produktion Berlin neue Wege

Morphium Film geht mit Streaming Produktion Berlin neue Wege
Morphium Film geht mit Streaming Produktion Berlin neue Wege

Das Berliner Filmproduktionsunternehmen Morphium Film ist seit einigen Jahren auch im Bereich Live-Streaming tätig. Nach dem Abschluss einer Streaming-Reihe zum Thema Städtebau wird der Bereich nun unter neuem Label weitergeführt. Streaming Produktion Berlin soll ab sofort für kreatives Live-Streaming für den Mittelstand, NGOs und weitere Branchen stehen.

 

Das Team von Morphium Film setzt vor allem auf professionelle Hardware-Encoder, Mischtechnik und redundante Lösungen, um unterbrechungsfreie Live-Streams in hochaufgelöster Qualität sicherzustellen und die Risiken des „Smartphone-Streamings“ zu umgehen.

 

Mit der Streaming-Reihe „Metropolengespräche“ mischt Morphium Film bereits seit 2020 im öffentlichen Dialog über Berliner Städtebauvorhaben und -planungen mit. Im Auftrag des Architekten- und Ingenieurvereins zu Berlin-Brandenburg e.V. und gefördert durch den Senat, entstand die Reihe aus Paneldiskussionen und Fachvorträgen.

 

Vorläufiger Höhepunkt war die Städtebaukonferenz Berlin-Paris am 31. Oktober 2022 im Roten Rathaus. Unter der Schirmherrschaft und mit einleitenden Worten von Bürgermeisterin Franziska Giffey gestaltete sich ein Dialog zwischen Berliner und Pariser Städteplanern. Die Konferenz war die bestbesuchte Veranstaltung der Reihe und läutete offiziell die neue Marke Streaming Produktion Berlin ein.

 

(Fotos: Till Budde)

 

www.streaming-produktion.de

www.morphium-film.de

 

Vioso unterstützt Weihnachtsshow in der größten Kuppel Lateinamerikas

Vioso unterstützt Weihnachtsshow in der größten Kuppel Lateinamerikas
Vioso unterstützt Weihnachtsshow in der größten Kuppel Lateinamerikas

Vioso hat mit Hilfe von Projektionstechnologie eine weihnachtliche Show im Mega Domo von Canela (Brasilien) realisiert. Das aufblasbare immersive Theater mit 60 m Durchmesser, 30 m Höhe bietet Platz für 2.000 Gäste.

 

Der „Mega Domo“ wurde am 6. Oktober 2022 eröffnet und ist jetzt Schauplatz der weltweit größten immersiven Weihnachtsshow „Viagem de Natal“ („Weihnachtsreise“), die als Kombination aus Großbildprojektion, Theater und Musik die Geschichte des jungen Fotografen Miguel erzählt, der Weihnachten zum ersten Mal fern von seiner Familie verbringt.

 

Die von Edson Erdmann (Histórias Incríveis) kreierte Show wird mittels Projektionstechnologie von Vioso zusammen mit einer nahtlosen 360°-Projektion in der Kuppel präsentiert. Die Herausforderung bestand darin, die Kuppel - die größte aufblasbare Struktur Lateinamerikas, etwa so hoch wie ein zehnstöckiges Gebäude, verfügt über einen Innenraum von 57.000 Kubikmetern und wird von Ventilatoren aufgeblasen - zuverlässig mit einem nahtlosen Bild zu versorgen.

 

Für die Ausführung der technischen Installationen sowie die Produktion der visuellen Inhalte für „Viagem de Natal“, das Miguel auf seiner Reise an Bord seines Kindheitsspielzeugs begleitet, bediente sich Vioso des lokalen Partners Hoffmann Technology. Alan Leitão, technischer Leiter bei Hoffmann, spezifizierte für die Installation vier Vioso-Medienserver des Typs Anystation Media 12, die in zwei Systemen für volle Redundanz konfiguriert wurden.

 

Innerhalb von einer Woche wurden die Medienserver mit Pixera-Vioso-Edition-Software, die hochauflösende „Viagem de Natal“-Show sowie die Kalibrierung der Oberfläche mit Hilfe der kamerabasierten Warp- und Blend-Technologie von Vioso spielbereit eingerichtet.

 

Das Wiedergabesystem besteht aus zwei Vioso-Anystation-Media-Servern mit jeweils zwölf Ausgängen für die Bespielung aller Projektoren. Ein zweites System läuft mittels Timecode-Synchronisation immer parallel mit und stellt damit eine vollständig redundante Backup-Lösung bereit, die auch während der laufenden Show per Videomatrix umgeschaltet werden kann.

 

Die Projektion auf die mehr als 5.600 Quadratmeter große Kuppelfläche des Mega Domo erfolgt über zwanzig Panasonic-PT-DZ21K-Projektoren, die in verschiedenen Höhen zwischen 2,5 m und 5,5 m über dem Boden installiert sind. Die Auswahl der Projektorstandorte sowie der benötigten Objektive erfolgte nach Vorgaben von Vioso, die Signalübertragung von den Servern wird über eine HDMI-Signalmatrix und mehr als 3 km Glasfaserkabel abgewickelt. Ein mit Dolby Atmos ausgestattetes Soundsystem liefert parallel dazu den räumlichen Soundtrack.

 

Vor dem Hauptzelt des Mega Domo befindet sich eine zweite, kleinere Kuppel (11,5 x 22 m) mit Ticketschalter und Lobby, in einem weiteren, rund 115 m langen Seitenflügel befinden sich eine Pizzeria, ein Café und mehrere Themenbereiche.

 

„Emanuel Züger (CEO/CTO von Vioso) und Raul Vandenberg (Sales Director von Vioso) haben uns seit Beginn des Projekts beratend unterstützt“, sagt Alan Leitão. „Während der Planung, Installation, Einrichtung und Schulung unseres Teams in Brasilien waren sie an unserer Seite und leisteten auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland weiterhin schnellen Support. Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft.“

 

(Fotos: Vioso)

 

www.vioso.com

 

Vioso unterstützt Weihnachtsshow in der größten Kuppel LateinamerikasVioso unterstützt Weihnachtsshow in der größten Kuppel Lateinamerikas

Broadcast Solutions übergibt neue Produktionsfahrzeuge an die SRG

Broadcast Solutions übergibt neue Produktionsfahrzeuge an die SRG
Broadcast Solutions übergibt neue Produktionsfahrzeuge an die SRG

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) hat zwei von drei identischen Produktionsfahrzeugen von Broadcast Solutions erhalten. Die SRG verantwortet federführend ein Modernisierungsprojekt der Schweizer Sendeanstalten SRF, RTS, RTR und RSI, um die bestehenden Produktionsfahrzeuge, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, zu ersetzen und um über weitere UHD-fähige Fahrzeuge zu verfügen.

 

Die Planung und Produktion der neuen, PaaM (Production as a Module) genannten Fahrzeuge führt der Systemintegrator Broadcast Solutions aus. Für die neuen mobilen Produktionsmittel setzt die SRG auf ein einheitliches Konzept und Fahrzeugdesign. Die drei identischen 8-Kamera-Ü-Wagen für SRF, RTS und RSI sind als LKW-Selbstfahrer konzipiert.

 

„Durch die vereinheitlichte und identische Bauweise der drei Fahrzeuge verringern wir den internen Schulungsaufwand enorm“, sagt Tim Rast, verantwortlicher Mitarbeiter für das Projekt bei der SRG. „Nach einer eingehenden Schulung können die Teams einfach und schnell auf allen Fahrzeugen arbeiten; sie wissen, wo welche Technik angeordnet ist und wie die Workflows konzipiert sind. Die Teams können sich intern untereinander schulen, und Fragen können intern in einer User-Group erörtert und geklärt werden.“

 

Die PaaM-Fahrzeuge sind als LKW mit Kastenaufbau konzipiert. Bei einem Maximalgewicht von 25 Tonnen (maximal ausgestattet) und einer Länge von elf Metern verfügen sie über einen Auszug (über die komplette Länge), zwölf Arbeitsplätze und können bei Produktionen mit acht, in Sonderfällen mit bis zu zehn Kameras arbeiten. Der Auszug und die darin befindlichen Arbeitsplätze bieten die volle Raumhöhe.

 

Durch ein flexibles Arbeitsplatzkonzept im Inneren der Fahrzeuge können auch mehrere Arbeitsplätze in einer zweiten Reihe je nach Bedarf genutzt werden. Von der Nutzung als EVS-Arbeitsplatz bis zum Schreibtisch für Redakteure sind viele Formen möglich. Die Arbeitsflächen sind drehbar, höhenverstellbar und in der Achse verschiebbar sowie mit oder ohne Monitore nutzbar.

 

Die Licht-, Temperatur- und Klimasteuerung kann auf individuelle Vorlieben je Arbeitsbereich abgestimmt werden. Das Lichtkonzept beinhaltet indirekte Beleuchtung, Ambientlicht und direkte Lichtquellen für die Arbeitsplätze. Alle Lichtquellen lassen sich dimmen und in der Farbe verändern. Um eine optimale Luftreinhaltung zu gewährleisten, sind im Umluftkreislauf der Klimaanlage UVC-Einheiten integriert. Die Abstimmung der Zuluftmenge mit Feinstaubfilter im Zusammenspiel mit einer aktiv steuerbaren Abluftanlage sorgt für den Luftaustausch und das gewünschte Raumklima.

 

Zur Steuerung und Überwachung der kompletten Fahrzeugtechnik hat Broadcast Solutions ein System implementiert, mit dem die User Zugriff auf alle Fahrzeugsysteme und -Parameter haben. Daten und Status der Hydraulik, Klimaanlage, Strommanagement, Lichtinstallation und vieles mehr können von den Nutzern über ein Modul kontrolliert und verändert werden.

 

Herzstück des PaaM ist das dezentrale Kreuzschienen-System MediorNet MicroN UHD von Riedel. Sechzehn MicroN-UHD-Units sorgen für die Verteilung der Audio-, Video- und Multiviewer-Signale. Das Riedel-Intercom-System nutzt Artist 1024 und Bolero-Einheiten. Die Schweizer Sender arbeiten im Fahrzeug mit jeweils acht Sony-HDCU-5500-Kameras. In der Bildregie ist ein Sony-MVS-7000-Bildmischer im Einsatz.

 

Außerdem sind im Fahrzeug zwei EVS-XT-VIA-Server verbaut. Die Steuerung der Crosspoints, UMD, Tallies und Multiviewer-Signalschaltung übernimmt in den PaaM-Fahrzeugen das Hi-Human-Interface-Steuerungssystem, eine Eigenentwicklung von Broadcast Solutions, das individuell auf die Bedürfnisse des Kunden hin angepasst wurde.

 

Die Fahrzeuge verfügen über die Möglichkeit, in Dolby Atmos zu produzieren. Die Audio-Signale werden über eine Stagetec-Avartus-Konsole bearbeitet. Reflektierende Oberflächen wurden im Inneren der Fahrzeuge weitgehend vermieden. Im Projektverlauf wurde von Seiten der SRG ein externer Akustiker hinzugezogen.

 

Die ersten beiden PaaM-Fahrzeuge, die Broadcast Solutions in diesem Jahr an den Kunden geliefert hat, sind bereits im Einsatz. Die dritte PaaM-Einheit soll 2023 an die SRG übergeben werden.

 

(Fotos: Broadcast Solutions)

 

www.broadcast-solutions.de

 

Broadcast Solutions übergibt neue Produktionsfahrzeuge an die SRGBroadcast Solutions übergibt neue Produktionsfahrzeuge an die SRG

Marshall POV cameras for Dayglo Presents’ concert livestreams

Marshall POV cameras for Dayglo Presents’ concert livestreams

Live music and media company Dayglo Presents’ Fans.live has streamed thousands of concerts from the venues it operates, including Brooklyn Bowls in multiple cities, The Capitol Theatre and Garcia’s in Port Chester, New York, Lockn’ Farm in Arrington, Virginia, and from its Relix Studios in New York City.

 

As Sr. VP of Marketing and Streaming at Dayglo, Jonathan Healey also serves as the on-site engineer in charge and director for most of these live concert streaming events. Healey is a longtime collaborator with Dayglo founder Peter Shapiro and was instrumental in creating “Fare Thee Well: Celebrating 50 Years of Grateful Dead” which set the record for the largest music pay-per-view event of all time, with more than 400,000 cable/satellite subscriptions and online streams.

 

To deliver the performances, Healey uses miniature CV503 and CV506 POV Cameras from Marshall Electronics. Dayglo has been using Marshall cameras for close to ten years now. “When I am personally directing shows, they are the backbone of the video system”, says Healey.

 

The cameras are used primarily to capture drums and percussion as well as keyboards and organs. “While every one of our venues has two or three CV506s, our traveling rig has up to seven CV503 cameras”, adds Healey. “We mount them on mic stands with mic adaptors. We also use the Marshall’s wide FOH for static live shots of the crowd as well as in the back of the room to capture crowd participation.”

 

Healey most recently deployed his Marshall cameras as he traveled the country for nine Phil Lesh shows at the Capitol Theatre in NY and six Bob Weir shows, three at The Warfield in San Francisco, two at Mission Ballroom in Denver and one at Westville Music Bowl in New Haven.

 

(Photos: Dayglo/Jonathan Healey/Marshall Electronics)

 

www.marshall-usa.com

 

Marshall POV cameras for Dayglo Presents’ concert livestreamsMarshall POV cameras for Dayglo Presents’ concert livestreams

Historische Trambahn in Hongkong mit Pixera-Medienservern von AV Stumpfl ausgestattet

Hongkongs Peak Tram, eine der bekanntesten Touristenattraktionen der Stadt, wurde kürzlich im Hinblick auf AV-Technik grundlegend erneuert. Mehrere LED-Displayflächen, die durch AV-Stumpfl-Pixera-Medienserver mit Content versorgt werden, zeigen informative Inhalte, während sich die Besucher durch verschiedene multimedial gestaltete Zonen bewegen.

 

Insgesamt wurden fünf Pixera-One-Medienserver für das Rendern und Ausspielen des Contents eingesetzt, die alle zentral von einem Director-Server gesteuert werden. Zwei Pixera-One-Quad-Serversysteme spielen synchronisierten Content in der „Go Wild“-Zone - die Besucher dazu animieren soll, mehr über die lokale Flora und Fauna in Erfahrung zu bringen - zu.

 

Die Server ermöglichen nahtlose, unkomprimierte Zuspielung entlang der gemappten Sektionen jeder Zone. Die Show-Control-Fähigkeiten des Pixera-Systems erlauben zudem die Unterstützung mehrerer Fremdsysteme, sodass zum Beispiel Content durch das Batteriemanagementsystem der Peak Tram getriggert werden kann. Der Medienserver interagiert zudem mit Licht und Ton sowie dem Gebäudemanagementsystem.

 

Audio System Consultants (Asia) Ltd (ASCL) war für die Systemintegration des Erneuerungsprojekts zuständig, CosmoVision Co. Ltd übernahm den technischen Support und verwendete die Prävisualisierungsfeatures von Pixera, um die eingesetzten Systeme bereits vor dem eigentlichen Einsatz vor Ort zu konfigurieren. „Für dieses Projekt haben wir sämtliche Edgeblending- und Mappingfunktionen sowie Tools für Geometriekorrektur angewendet, welche die AV-Stumpfl-Systeme zu bieten hatten“, so Jason Yeung, Technical Sales Engineer bei CosmoVision.

 

Nach einer Wiederaufnahme der Tramfahrten Ende August wurde die gesamte Anlage Anfang Dezember offiziell neu eröffnet. Die Ankunft und Abfahrt der Trambahnen ist seit Abschluss der neuen AV-Installationen umrahmt von Videoanimationen und grafischem Content.

 

(Fotos: William Furniss/CosmoVision)

 

www.avstumpfl.com

 

Studio Berlin nutzt SRT-Übertragung für Remoteproduktionen

Studio Berlin nutzt SRT-Übertragung für Remoteproduktionen

Seit Frühjahr 2021 baut Studio Berlin seine technischen Möglichkeiten kontinuierlich aus. MCI als Konzernschwester ist hierbei fester Bestandteil des Teams und unterstützt mit technischer Expertise von der Konzeption bis zum operativen Betrieb. Der Schlüssel zu möglichst hoher Flexibilität ist dabei das SRT-Protokoll für die Videoübertragung.

 

„Nicht alle Produktionsstandorte erfüllen die technische Voraussetzung für eine unkomprimierte Signalübertragung. Das SRT-Protokoll bietet uns die notwendige Flexibilität, sowohl fest gebuchte Dark-Fiber-Verbindungen als auch Standard-Internet-Verbindungen zu nutzen“, erklärt Ralf Helbing, Head of Broadcast-IT bei Studio Berlin.

 

Das aktuelle Ergebnis der Zusammenarbeit ist das selbstentwickelte Remote-Production-Konzept, welches seit Februar 2022 für die von der EHF veranstalteten Handball European League der Herren für die Produktion des Worldfeeds der Spiele in Deutschland im Einsatz ist. Dabei befinden sich nur noch Kameras und Atmo-Mikrofonierung vor Ort. Die eigentliche Produktion inklusive Regie-Programmschnitt und Einbindung von Grafik und Slomo sowie die Tonmischung werden aus einer Regie in Berlin-Adlershof realisiert.

 

„Die durch die Kompression entstehende Latenz hat erheblichen Einfluss auf die Akzeptanz der Produktionsmöglichkeit. In den letzten Jahren konnten wir hier bereits viel Erfahrung für die richtigen Encoding-Einstellungen sammeln und haben diese in das Projekt mit Studio Berlin eingebracht“, so MCI-Solutions-Architect Lasse Bickelmann.

 

Zum Einsatz kommen dabei Haivision-Makito-X4-Encoder und -Decoder, sowie eine Ross Ultrix für das Routing- und Signalmanagement und ein Direct-Out Prodigy.MP als Audio-Stagebox. Alle Komponenten können dabei Remote gesteuert werden. Für die Produktionen wird eine bidirektionale Verbindung mit einer maximalen Bandbreite von 100 Mbit/s benötigt.

 

Durch die Remote-Production und die daraus resultierende Reduktion des Produktionsaufwands bei Technik, Personal, Reisen, Hotel, Energie und Transport (das komplette Equipment für die Spielstätten passt in einen Sprinter plus Anhänger) kann Studio Berlin ein weiteres Ziel umsetzen, das sich das Unternehmen gesteckt hat.

 

„Mit der Remote-Production leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Ziel, den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren - eine echte Alternative zum Einsatz eines klassischen Ü-Wagens“, sagt Andreas Goldau, Key Account Manager bei Studio Berlin. „Durch das neue Konzept konnte der CO2-Ausstoß bei der Handball-Produktion durchschnittlich um circa zwei Drittel reduziert werden.“

 

Die Initiative für dieses Projekt ging zunächst von den beiden Geschäftsführern von Studio Berlin (Nick Zimmermann) und MCI (Maximilian Below) aus. Es wurde hierbei vereinbart, zunächst im Rahmen einer Machbarkeitsanalyse und in der späteren Umsetzung eng zusammenzuarbeiten.

 

Für die Umsetzung des Konzepts analysierte das Team von Studio Berlin und den MCI Solutions Architects den aktuellen Workflow und erarbeitete ein Konzept, welches den Anforderungen einer Sportproduktion hinsichtlich technischer Qualität und optimaler Kommunikation gerecht wird. Dies bedeutete insbesondere auch für die Regisseure und Kameraleute einen Lernprozess, da der „kurze Dienstweg“ ohne Intercom entfällt. Zusätzliche Besonderheit ist, dass der Grafik-Operator den Grafikrechner remote entweder aus dem Headquarter in Kopenhagen oder aus dem Homeoffice des jeweiligen Grafik-Operators steuert.

 

„Die Remote-Production ist keine Modeerscheinung der Pandemie“, betont MCI-Solutions-Architect Fabian Röttcher. „Unsere Kunden setzen immer mehr auf Nachhaltigkeit und Effizienz. Das stets wachsende Portfolio und Know-how aus dem MCI XMedia.Dock hilft uns dabei, neue Wege zu beschreiten. Ein wichtiger Baustein hierbei ist das Teamwork mit Studio Berlin, die die Entwicklung neuer Workflows konsequent vorantreiben.“

 

Im nächsten Schritt ist ein Ausbau der Produktionsmöglichkeiten angedacht. Eine weitere Flexibilisierung der Produktionsmittel soll ebenfalls vorangetrieben werden.

 

(Fotos: Studio Hamburg MCI GmbH)

 

www.mci.de

 

Studio Berlin nutzt SRT-Übertragung für RemoteproduktionenStudio Berlin nutzt SRT-Übertragung für Remoteproduktionen

SWR setzt Eventstreaming mit Logic Portal.Easystream neu auf

SWR setzt Eventstreaming mit Logic Portal.Easystream neu auf

Maximale Automation des Workflows und Kostenreduzierung für das Streamingangebot bei Events des SWR waren die primären Ziele bei der Neuaufstellung des Eventstreamings des öffentlich-rechtlichen Senders. Bei Events nutzt der SWR nun eine moderne Infrastruktur auf Basis von AWS, bei denen die Dienstleister LTN Global und Logic mit ihren Lösungen den Workflow vereinfachen, ausfallsicher machen und die Kosten reduzieren.

 

Kernstück der Implementierung ist das Portal.Easystream-Backend, das die angelieferten Streams automatisiert über AWS an das CDN des Senders leitet. Die für das Eventstreaming des SWR entwickelte Lösung mit Portal startet bei Anlieferung eines Streaming-Signals an die AWS-Infrastruktur die nötigen AWS-Ressourcen automatisch und liefert den Stream über CDN (Cloudfront) aus.

 

Sobald ein von LTN Global verwalteter Stream anliegt, wird per API-Call der Start der entsprechenden AWS-Services getriggert. Die gleiche Prozedur wird für den Stopp des Streams verwendet. Die Struktur für einen Event-Stream ist innerhalb von AWS voll redundant und hat keinen Single-Point-of-Failure.

 

Ein weiterer Vorteil der Lösung unter Verwendung von Portal.Easystream ist die Kostenreduktion. Es müssen keine AWS-Services vorgehalten werden, sondern diese werden nur bei Bedarf (Stream liegt an) genutzt und somit berechnet. Portal.Easystream ist sowohl als Backend konzipiert als auch als Frontend, mit dem manuell in den Prozess eingegriffen werden kann oder das zu Monitoringzwecken des Workflows dient.

 

Portal.Easystream ist Teil von Portal Technology, das unter dem Dach des Frameworks Portal Frontends und Media-Workflows in der AWS-Cloud bereithält. Mit den Frontends können verschiedene Funktionen in AWS auch von Nicht-Technikern bedient und von Administratoren verwaltet werden.

 

www.logic.tv

 

TDF Group setzt Media-over-IP-Netzwerk mit Riedels MediorNet-MuoN-Technologie ein

TDF Group setzt Media-over-IP-Netzwerk mit Riedels MediorNet-MuoN-Technologie ein
TDF Group setzt Media-over-IP-Netzwerk mit Riedels MediorNet-MuoN-Technologie ein

Die TDF Group, in Paris ansässiger Dienstleister für Telekommunikations- und Broadcast-Infrastrukturen, sichere Netzwerke und Konnektivitätsdienste, nutzt Riedels MediorNet-MuoN-Technologie. Als Teil eines neuen Multi-Client-Media-over-IP-Netzwerks, das auf TDFs Betriebs- und Service-Workflows zugeschnitten ist, ermöglichen die MuoN-SFPs die Migration von älteren SDI-Formaten über den SMPTE-2110-Standard zur Verarbeitung unkomprimierter Signale.

 

TDFs Media-over-IP-Netzwerk verfügt über MuoN-A-SFPs, die direkt in IP-Switches für HD-Videoauflösungen untergebracht sind, sowie über SFPs der MuoN-B-Serie, die in Riedels VirtU-32-Aggregator für die UHD-Videoverarbeitung eingesetzt werden. Mit bis zu zwei UHD-Kanälen pro SFP ermöglicht es die Granularität der MuoN-Technologie, das TDF-Netzwerk nach Bedarf zu skalieren und dabei die Risiken durch Hardwareausfälle zu minimieren. Darüber hinaus unterstützt MediorNet die Restful-API, die es TDF vereinfacht, das System an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

 

„Hier bei TDF ist es unser Anspruch, Technologieführer in der Medienbranche zu sein, und unser neues Media-over-IP-Netzwerk spiegelt dies wider“, sagt Daniel Rodriguez, Head of Media Innovation Programs bei TDF. „Das Multi-Client-Netzwerk ermöglicht dem gesamten französischen Markt den sicheren Austausch von Medieninhalten unabhängig vom Format und unterstützt unsere Kunden bei der sicheren Migration zu IP.“

 

(Fotos: Riedel Communications/TDF Group)

 

www.riedel.net

 

Riedel unterstützt Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums

Riedel unterstützt Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum hat bei seiner Jahrestagung 2022 Riedels MediorNet-Backbone für die AV-Signalverteilung und -Verarbeitung eingesetzt. Die digitale Intercom-Matrix Artist und das drahtlose Intercom-System Bolero ermöglichten die Crew-Kommunikation.

 

Die Jahrestagung in Davos-Klosters (Schweiz) brachte fast 2.500 Führungskräfte und Experten aus aller Welt zusammen, um gemeinsam an globalen Themen zu arbeiten und Lösungen für die dringendsten Herausforderungen der Menschheit zu finden. Für die Live-Übertragung der Veranstaltung versorgte das Riedel-MediorNet-System beauftragte Fernsehproduktionsfirmen wie SRF, EBU und Swisscom mit Video- und Audio-Feeds vom Treffen, einschließlich Dolmetscherkanälen.

 

Das eingesetzte System bestand aus mehr als dreißig MediorNet MicroN UHD und MicroN Nodes sowie neun RSP-2318 SmartPanels mit der MediorNet Control App, die in acht Produktionsstudios und dem Master Control Room (MCR) installiert wurden.

 

Für die Crew-Kommunikation wurde Riedels Artist-1024 mit sechzehn RSP-1232HL-Sprechstellen eingesetzt. Als dezentrale, skalierbare Lösung ermöglicht Artist-1024 die flexible Platzierung von Knotenpunkten. Die Zuverlässigkeit des Systems wird durch eine redundante Dual-Ring-Topologie erhöht. Die Artist-Plattform integrierte zudem Riedels drahtloses Intercom-System Bolero, das für die Jahrestagung 2022 aus achtzehn Antennen und 42 drahtlosen Beltpacks bestand.

 

„Bisher konnten wir Produktionsfirmen nur Aufzeichnungen unserer Sitzungen zur Verfügung stellen, aber dieses Jahr wollten wir der Öffentlichkeit eine Live-Übertragung anbieten“, erklärt Rasha Hasbini, Leiterin der Studios und Live-Produktion beim Weltwirtschaftsforum. „Das MediorNet-System konnte die Komplexität der Jahrestagung 2022 mühelos bewältigen - mit all den spontanen Änderungen, die mit Live-Produktionen einhergehen. Zudem konnte mit Artist und Bolero der Produktionsprozess über eine sehr große räumliche Distanz orchestriert werden.“

 

„Seit 1971 engagiert sich das Weltwirtschaftsforum für einen positiven Wandel in unserer Welt. In diesen entscheidenden Zeiten, in denen wir mit Herausforderungen wie einer globalen Pandemie und den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert sind, war es wichtig, dass die Arbeit des Weltwirtschaftsforums live zu sehen ist“, sagt Erwin Engel, Sales Manager, Riedel Communications Schweiz. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich die Organisation für unsere Lösungen MediorNet, Artist und Bolero entschieden hat, um diese wichtige Veranstaltung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Partner Crealine Media Systems, auf die Zusammenarbeit mit dem Weltwirtschaftsforum bei zukünftigen Projekten.“

 

(Fotos: World Economic Forum/Boris Baldinger/Manuel Lopez/Ciaran McCrickard)

 

www.riedel.net

 

Riedel unterstützt Jahrestagung des WeltwirtschaftsforumsRiedel unterstützt Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums

Monoblox-Leinwand von AV Stumpfl bei Belfast-Pride-Event im Einsatz

Monoblox-Leinwand von AV Stumpfl bei Belfast-Pride-Event im Einsatz

Eine mobile Monoblox-Leinwand von AV Stumpfl wurde zum Launch der Belfast-Pride-Veranstaltung in der Belfast City Hall für die Präsentation von Community-Botschaften und des Programms für 2023 eingesetzt. Die nordirische AV-Rental- und Videoproduktionsfirma Revolution Productions verwendete eine Monoblox32 508x294 FP 16:9.

 

„Ein Mitglied des Belfast-Pride-Produktionsteams kümmerte sich um den Slide- und Videocontent, der auf der Hauptleinwand gezeigt wurde“, erklärt Gordon Cross, Gründer und Geschäftsführer von Revolution. „In der Location waren bereits einige Bildschirme, die zum Veranstaltungsort gehörten, aber in einem so prächtigen Raum wie der Great Hall brauchten wir etwas, das einen echten Eindruck hinterlassen und für jeden sichtbar sein würde.“

 

„Die Monoblox-Leinwand bildete den Hintergrund für die Bühne bzw. das ganze Event und wurde für die Ausspielung von Highlightvideos aus dem Jahr 2019, Promotioncontent für demnächst stattfindende Veranstaltungen, Sponsorenlogos und das Kommunizieren der Hauptmessage ‘Community United in Diversity’ verwendet, während die Gäste eintrafen“, erläutert Joni Millar, Operations Manager bei Revolution.

 

Revolution war der alleinige Technikdienstleister für das Event und stellte unter anderem ein PA-System sowie Licht- und Projektionsequipment für das temporäre Setup zur Verfügung. Das Team betreute am Abend des eigentlichen Events zudem die Ton- und Lichttechnik.

 

„Bei den Belfast Pride Awards hatten wir auf der erhöhten Bühne unsere auf Füßen stehende 5-x-3-m-Leinwand im Einsatz“, ergänzt Cross. Die Gewinner und Sponsoren der Awards konnten daher vor der Leinwand entlanggehen.

 

(Fotos: Revolution Productions)

 

www.avstumpfl.com

 

Monoblox-Leinwand von AV Stumpfl bei Belfast-Pride-Event im EinsatzMonoblox-Leinwand von AV Stumpfl bei Belfast-Pride-Event im Einsatz

Qvest realisiert Cloud-basiertes Video-Editing für Mediacorp

Qvest realisiert Cloud-basiertes Video-Editing für Mediacorp

Der Newsroom von Mediacorp ist mit einer vollständig Cloud-basierten Video-Editing-Lösung von Qvest ausgestattet worden. Die News-Video-Redakteure bei Singapurs nationalem Mediennetzwerk und größtem Content-Creator können damit schneller und flexibler und ohne Einschränkungen bei der Datensicherheit arbeiten.

 

Darüber hinaus ermöglichen die neuen virtuellen Schnittplätze Mediacorp die Einführung effizienterer, kollaborativer und dezentraler Arbeitsabläufe bei Channel News Asia (CNA). Das CNA-Team kann nun mittels der hochintegrierten Cloud-Editing-Arbeitsplätze flexibler außerhalb der eigenen Räumlichkeiten arbeiten.

 

Die zentrale Cloud-Verwaltung über die Integrationsplattform Qibb ermöglicht den Zugriff auf voll eingebundene und ortsunabhängige, vordefinierte Programme und Funktionen, etwa Adobe Premiere Pro. Das PC-over-IP-Protokoll wird von der dedizierten GPU der Cloud-Workstation unterstützt. Dadurch und mittels zusätzlicher unterstützender Dienste können alle Mitglieder des Editing-Teams remote in einer identischen Produktionsumgebung zusammenarbeiten.

 

Das Cloud-System basiert auf Qibb als Platform-as-a-Service und lässt sich ortsungebunden von einem beliebigen End-Device ohne Einschränkungen bedienen. Qvest nutzt Amazon Web Services für die Infrastruktur. Die Cloud-Architektur, die individuell für die Anforderungen von Mediacorp konfiguriert wurde, ist für die Bearbeitung von Videos in HD-Auflösung ausgelegt und ermöglicht eine framegenaue Videobearbeitung in Echtzeit in der Cloud.

 

Die Cloud-Arbeitsplätze der CNA-Journalisten stehen automatisch zu Beginn ihres Arbeitstages auf der Grundlage des intuitiven Planungssystems zur Verfügung, das je nach Bedarf für verschiedene Wochentage hochskaliert werden kann. Mittels der Scale-up/Scale-down-Möglichkeiten der Qibb-Plattform kann Mediacorp die Funktionalitäten der Cloud-Umgebung jederzeit um weitere Services erweitern oder anpassen.

 

Für eine optimale Steuerung von Ressourcen und Kosten können Daten über das Qibb-Dashboard visualisiert werden, um budgetrelevante Entwicklungen schnell zu erkennen, den effektiven Einsatz von Ressourcen zu bewerten und bei Bedarf zu handeln. Mediacorp beschäftigt über 2.500 Mitarbeitende, darunter mehr als 300 Journalistinnen und Journalisten. Der Sender erreicht täglich über drei Millionen Menschen in Singapur in den vier Landessprachen Englisch, Chinesisch, Malaiisch und Tamil.

 

Auf der IBC 2022, der europäischen Messe für Medientechnologie und Content, werden Experten von Qvest und Mediacorp das Projekt im Detail vorstellen. Die Präsentation kann vom 9. bis 11. September 2022 im „Adobe Theater“ in Halle 7 (Stand B35) auf dem Messegelände RAI in Amsterdam verfolgt werden.

 

(Fotos: Qvest/Mediacorp)

 

www.qvest.com

 

Qvest realisiert Cloud-basiertes Video-Editing für MediacorpQvest realisiert Cloud-basiertes Video-Editing für Mediacorp

Dutch bakery uses Powersoft DMD for eating zones

Pastry chef and bread specialist Eric van Otten recently established a new food concept for his patisserie that creates multiple atmospheric eating zones with the help of Powersoft’s Dynamic Music Distribution (DMD).

 

Unlike many of the pastry shops that line streets of Amsterdam, Van Otten offers its guests a number of places to sit and enjoy its culinary delights: the outdoor patio, ice cream parlour and a plethora of private spaces, each fitted with sounds that enhance the overall dining experience.

 

Dutch professional audio distributor Mennegat was approached by Eric Van Otten with a brief to create a multifunctional retail and hospitality space with music, tailoring the guests’ experience to where they are sat in the venue with independently sourced audio.

 

“Every channel of a Mezzo amplifier can be redirected to a music zone, which can be controlled individually”, explains Ferdi van den Berg, commercial director of Mennegat. “This particular interface is made up of two WM Touch panels. The first WM Touch is controlling the shop and restaurant, the other manages the outside patio area.”

 

The system integrators’ preparation of the sound system could be made offsite with a pre-configured user interface. Alongside Powersoft’s WM Touch and Mezzo amps, the install consisted of fourteen Sonance Professional Series PS-S63T surface mount speakers and a Biamp internet radio.

 

(Photos: Powersoft/Achtergrondmuziek)

 

www.powersoft.com

 

Progressum unifies Vivid House for Vivid Sydney 2022

In what became a highlight for a record breaking 2.58 million visitors attending the 23-night Vivid Sydney 2022 Festival, Progressum at Vivid House in Darling Quarter catered for audiences up to 100 people at any one time.

 

The collaborative 3D walk-through visual art experience and concept was created by Sydney based producer and sound system designer Des O’Neill, lighting designer Peter Rubie, and sound designer and composer Peret von Sturmer, combining art, light, sound and video to stimulate all senses.

 

Vivid Sydney is the annual festival of Light, Music and Ideas. In 2022, the Light Walk stretched continuously from Sydney Opera House to Central for the first time, passing through new parts of the city including The Goods Line and Central Station. “The team at AFX Global helped develop Vivid House so that it could envelope the visitor in art. We wanted audio to be as much of a feature of Vivid Sydney and Vivid House really did encapsulate the history of electronic music and unique soul of the city”, says Gill Minervini, Festival Director at Vivid Sydney 2022.

 

Built around precise spatial synchronicity and featuring a three-dimensional Iosono sound system and lighting array, Progressum at Vivid House was an exercise in sonic and visual immersion. “It was a great demonstration and showcase of our 3D and immersive technologies”, says Des O’Neill, managing director at AFX Global Pty Ltd, the company behind the audio and lighting elements of Vivid House.

 

Vivid House was a 14-metres-wide by 5-metre-high square 360-degrees walk-through experience. AFX Global provided audio including an Iosono immersive sound system powered with Barco’s Iosonoinside software, for dynamic room acoustics combined with a lighting array and smoke effects. Audio speakers and lighting fixtures were packed under the floor, behind the LED screens, above the screens and right through the ceiling above the audience showcasing artworks of all five featured artists.

 

“We’re delighted that Destination NSW through Vivid Sydney trusted us to create an immersive experience”, says Des O’Neill. “It shows exactly what can be achieved by combining 3D audio, lighting and video for immersive and VR experiences.” Lighting was supplied by Intense Lighting Hire. LD Peter Rubie used a Vista lighting console and a Madrix system.

 

Audio speakers and drive were by Coda Audio. TDC (Technical Direction Company) provided the LED and floor projection. Berlin-based Encircled Audio Solutions, and Litepix were also involved in the Vivid House project with Iosono application support and the Madrix setup, respectively. Vivid Sydney will return in 2023 from 26 May to 17 June 2023.

 

(Photos: AFX Global)

 

www.afx-global.com

 

TDC supports Sydney Theatre Company’s “The Picture of Dorian Gray” production

In “The Picture of Dorian Gray”, the Sydney Theatre Company’s (STC) adaption of Oscar Wilde’s only novel, actor Eryn Jean “EJ” Norvill stars in no less than 26 separate roles capturing the audience’s attention throughout a two-hour performance under the direction of Kip Williams. The production’s lighting designer is Nick Schlieper, video design is by David Bergman.

 

To bring each role to life, TDC (Technical Direction Company) worked with the team at STC to develop an on-stage technical solution for five moving LED screens and media server technology. “‘The Picture of Dorian Gray’ uses live camera, pre-recorded and display technology as part of the stage design. The stagecraft was developed by Sydney Theatre Company over a period of ten years”, says Ben Lightowlers, sound and video manager at STC.

 

Ranging in size from 1.5 metres square to 5 x 3 metres the LED screens fly in and off stage using a track system. The screens fly low to the stage, behind and in front of the performer to reveal the next character. The screens perform an aerial dance on stage, showing recorded and live footage from up to six cameras at various angles that also circle around Norvill on stage.

 

After premiering at Sydney Theatre Company in 2020 with two sold out season extensions, “The Picture of Dorian Gray” played Adelaide Festival in 2022, before an encore Sydney season that was once again extended twice. The Melbourne season was presented by Michael Cassell Group and opened on 5 June at Arts Centre Melbourne’s Playhouse as part of the “Rising” arts festival. Plans are underway to tour the production to Broadway and beyond.

 

In August, Williams and the creative team will return to STC’s Roslyn Packer Theatre with his next adaptation of a Victorian gothic, Robert Louis Stevenson’s “Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde”. Once again supported by TDC, Williams will employ the “cine-theatre” live video techniques and has engaged two actors to play all the characters between them.

 

(Photos: Sydney Theatre Company/Daniel Boud)

 

www.tdc.com.au

 

Fullwhite-Leinwand von AV Stumpfls auf der Biennale di Venezia im Einsatz

Fullwhite-Leinwand von AV Stumpfls auf der Biennale di Venezia im Einsatz

Die 59. Internationale Kunstausstellung - La Biennale di Venezia, wurde am 23. April 2022 unter dem Titel „Die Milch der Träume“ eröffnet. 213 Künstler aus 58 Ländern nahmen an der Hauptausstellung teil. Die Biennale umfasst zudem achtzig nationale Pavillons im Giardini, dem Arsenale und dem Stadtzentrum Venedigs.

 

Das Hongkong-Kollateralevent mit dem Namen „Angela Su: Arise, Hong Kong in Venice“ konfrontiert Besucher dabei mit einer Dokumentation, welche thematisch vor dem Hintergrund der US-Antikriegsbewegung der 1960er Jahre zu verorten ist und nahtlos Fakt und Fiktion verbindet, um die Art, in der Menschen mit hyperpolitisierten Realitäten umgehen, zu hinterfragen.

 

Licht- und AV-Designer Pietu Pietiäinen von Pro Light Oy wollte sowohl technisch als auch künstlerisch die bestmögliche Qualität von Projektion und Ton innerhalb der Location erreichen. „Es war äußert wichtig, dass wir ein rahmenloses Leinwandsystem verwenden, um für diese Installation den Effekt einer schwebenden Projektionsfläche kreieren zu können“, erklärt Pietiäinen. „Das Equipment musste sich wirklich dafür eignen, auch humide Umgebungen auszuhalten.“

 

AV Stumpfls Fullwhite-Leinwandsystem (400 x 225 cm) wurde ausgewählt, um den dramatischen Schwebeeffekt für den zu präsentierenden Content zu ermöglichen. Für die Aufprojektion beim Hongkong-Kollateralevent wurde das schwer entflammbare Flex-White-Grey-MO-Oberflächenmaterial verwendet.

 

Neben AV Stumpfls Fullwhite-Leinwand entschied sich Pietiäinen zusätzlich für einen Panasonic-PT-FRQ50-4K-Laserprojektor mit 5.500 Lumen. Das finale Setup zeigte einen fünfzehn Minuten langen Videoloop im Apple-ProRes-Format, zusammen mit maßgeschneidertem 3.1-Sound, wiedergegeben über einen Mac Mini M1. „Angela Su: Arise, Hong Kong in Venice“ ist noch bis zum 27. November 2022 am Campo della Tana, Castello 2126, in Venedig zu sehen.

 

(Photo: T-Space Studio/M+, Hong Kong)

 

www.avstumpfl.com

 

MCI, Arri, DBS und 0221 Media kooperieren für Red Bull Soundclash in Dortmund

MCI, Arri, DBS und 0221 Media kooperieren für Red Bull Soundclash in Dortmund
MCI, Arri, DBS und 0221 Media kooperieren für Red Bull Soundclash in Dortmund

0221 Media produzierte für die Live Nation Brand Partnership and Media GmbH am 19. Mai 2022 live aus der Dortmunder Westfalenhalle den Red Bull Soundclash. Hier lieferten die Teams Badmómzjay bzw. Bozza vor 8.000 Besuchern diverse Tracks ab und performten gemeinsam mit Stargästen wie Kool Savas, Sido, Tokio Hotel, Loredana, Summer Cem, Kitty Kat, Nimo, Farid Bang, Paula Hartmann und Adel Tawil.

 

0221 Media war mit den Ü-Wagen Ü1 und Ü2 vor Ort, um unter anderem ein Streaming des Events auf TikTok, Twitch, YouTube sowie RedBull TV zu ermöglichen. Hierfür wurde der Ü1 mit einer zusätzlichen Regie für TikTok ausgestattet, um von hier aus eine separate Pre-Show fahren zu können. Der Ü2 bildete mit einer Einbindung von insgesamt 21 Kameras die Hauptregie.

 

Bestandteil der Show waren verschiedene Augmented-Reality-Elemente, die unter anderem als Rundentrenner fungierten. Und das Umdekorieren der Bühne mit passender Leuchtreklame war für die Zuschauer keine langweilige Pausenzeit: Im Stream waren alle Veränderungen auf einen Klick „real“.

 

Um dem Endprodukt einen mordernen Cinematic-Look zu geben, setzte 0221 Media ein von Arri-Kameras dominiertes Setup ein. In Verbindung mit den beim Serviceprovider Studio Hamburg MCI erworbenen Systeme für drahtlose Übertragungtechnik von Domo Broadcast Systems (DBS), wurden neben klassischen Systemkameras auch eine Cruisecam und eine Seilkamera im fast vollständig drahtlosen Kameraplan umgesetzt. Zwei Steady-Cams fingen Bilder nah an den Künstlern ein. Insgesamt waren acht DBS-Systeme im Einsatz.

 

(Fotos: 0221 Media/Sebastian Meyer)

 

www.mci.de

 

MCI, Arri, DBS und 0221 Media kooperieren für Red Bull Soundclash in DortmundMCI, Arri, DBS und 0221 Media kooperieren für Red Bull Soundclash in Dortmund

Plateau Virtuel extends virtual film set with Smode and Deltacast

Paris, France-based virtual production studio Plateau Virtuel has upgraded to extended reality (XR) with the real-time compositing/media-server platform Smode. Plateau Virtuel, located in the suburb of Saint-Denis, specialises in the production of films, video clips and advertisements. The studio shoots against LED screens using a camera equipped with a tracking system that communicates with the 3D software Unreal Engine, where the content is rendered.

 

XR, explains Smode Tech CEO Francis Maes, is the ability to add augmented reality objects and extend the set beyond the physical LED screens. “With augmented reality, you can integrate content in the foreground of your scenery and make it interact with the actors’ movements”, he says. “And when filming beyond the LED walls, Smode xR handles the set extension to create endless landscapes.”

 

The content from Unreal (3 x 4K in DisplayPort) is mixed in the Smode xR compositing tool together with the four SDI inputs from the multicam, with Deltacast’s Flex solution ensuring synchronisation and an end-to-end latency of three frames. “Our Flex solution has been specifically designed to address these high-density requirements with multiple formats while requiring only one free PCie slot”, says Gerald Olivier, head of product marketing at Deltacast. “Flex can support up to 32 I/O on a single PCIe.”

 

The combined Flex/Smode xR solution is an additional server on top over the existing Unreal/nDisplay set-up, adding a layer of augmented reality and real-time final compositing.

 

(Photos: Smode/Deltacast)

 

www.smode.io

www.deltacast.tv

 

Novel Media nutzt Logic Portal für European League of Football

Novel Media nutzt Logic Portal für European League of Football

Zwölf Mannschaften aus fünf europäischen Ländern kämpfen in der aktuellen Saison der European League of Football noch bis zum Finale am 25. September 2022 in Klagenfurt um den Titel. Über 500 Millionen American-Football-Fans weltweit werden die Spiele live oder re-live zur Verfügung gestellt.

 

Der Produktionspartner der Liga, Novel Media, setzt zur Bereitstellung der VoD-Streams der Spiele das Frontend Portal.Easystream von Logic Media Solutions ein, welches Live-Streaming über AWS (Amazon Web Services) zugänglich und wartbar macht. Novel Media nutzt Novel Portal.Easystream zur Aufzeichnung des VoD-Contents.

 

Die Streams werden mit Portal aufgezeichnet, transcodiert und dann für VoD-Kanäle unter anderem den Abonnenten der Game Passes der League oder weiteren Streamingpartnern in unterschiedlichen Sprachversionen zur Verfügung gestellt. Der komplette Workflow ist dabei so automatisiert wie möglich gestaltet.

 

„Portal unterstützt uns dabei, die Produktions- und OTT-Systeme so effizient wie möglich zu gestalten, um die Fans der European League of Football schnellstmöglich mit den Spielen ihrer Lieblingsmannschaften zu versorgen“, sagt Levon Melikian von Novel Media.

 

Der Workflow innerhalb von Portal.Easystream ist so konfiguriert, dass die Aufzeichnung automatisch startet, sobald ein Stream anliegt. Diese Aufzeichnung wird als wachsender TS-File generiert, und die Transcodierung startet, sobald der Eingangsstream gestoppt wird. Das System greift das fertige, mit unterschiedlichen Sprachen vertonte PGM-Signal eingangsseitig als Stream auf. Je nach Spielen oder Contentpartnern werden deutsche, englische, spanische, polnische oder türkische Versionen bereitgestellt.

 

Bei der Transcodierung in Portal werden sowohl ein MPEG-4- als auch ein MXF-File generiert, ebenfalls in unterschiedlichen Sprachversionen. Die Streams werden automatisch in den gewünschten Sprachfassungen an verschiedene File-Server oder Streaming-Dienstleister exportiert und so den weiteren Contentverwertern zur Verfügung gestellt. Portal ist browserbasiert und verbindet die angelieferten Streams mit den AWS-MediaServices. Ein Zugriff auf das System kann so von jedem beliebigen Ort geschehen.

 

(Fotos: Logic Media Solutions/Novel Media)

 

www.logic.tv

www.novel.media

 

Logic verbindet Landtag NRW mit WDR-Landesstudio Düsseldorf

Logic verbindet Landtag NRW mit WDR-Landesstudio Düsseldorf

Logic Media Solutions hat als ersten Teil eines mehrstufigen Projekts die direkte Anbindung des WDR-Funkhauses Düsseldorf mit dem Landtag von Nordrhein-Westfalen, ebenfalls in Düsseldorf, realisiert. Über diese Leitungsanbindung zeichnet der WDR alle Landtagsdebatten sowie Pressekonferenzen auf und produziert Sendungen aus dem Landtag.

 

Ziel der Neuinstallation war die Bereitstellung einer Verbindung beider Standorte mit geringem Delay. Dazu sind der WDR und der Landtag mit einer dedizierten Glasfaserleitung mit einem DWDM-System verbunden. Für die Fernsehübertragungen kommen Nevion-Virtuoso-Einheiten zum Einsatz, die die Signale encodieren bzw. decodieren und an die Switche zum Weitertransport übergeben.

 

Die Video-Signale werden in HD-SDI produziert, von den Nevion-Virtuoso-Einheiten in JPEG XS komprimiert und unter Nutzung des Standards SMPTE 2110 übertragen. Das Delay im System liegt mit Encodierung/Decodierung und Signaltransport bei unter 10 ms. Mit der bidirektionalen Verbindung werden fünf Streams vom Landtag zum WDR und drei Streams vom WDR zum Landtag bereitgestellt.

 

Perspektivisch sollen die Virtuoso-Einheiten weitere Aufgaben übernehmen. Dazu wird in einem weiteren Schritt Nevions VideoIPath eingebunden, das als Orchestration Layer und SDN-Controller für die umfassende WAN-Infrastruktur des WDR zum Einsatz kommt und die Konfiguration, das Routing und deren Monitoring übernimmt.

 

(Foto: Logic Media Solutions/Landtag NRW)

 

www.logic.tv

 

Microsoft-Teams-Zertifizierung für Adecia-Tischmikrofonlösung von Yamaha

Microsoft-Teams-Zertifizierung für Adecia-Tischmikrofonlösung von Yamaha

Yamaha bietet mit der Zertifizierung seiner Adecia Tabletop Solution eine weitere Option für Microsoft-Teams-Meetings. Die Tabletop-Lösung erfüllt die erforderlichen Standards für natürlichen, klaren Klang in mittelgroßen Räumen.

 

Das kabelgebundene Tisch-Array-Mikrofon Yamaha RM-TT gehört als eine von mehreren Standalone-Mikrofonoptionen zur Adecia-Familie, welche anpassbare Kommunikationslösungen für Meetings oder Lernräume bietet. Wie das Adecia-Deckensystem beinhaltet auch die Adecia-Tischlösung den RM-CR-Konferenzprozessor, den Dante/PoE-kompatiblen Line-Array-Lautsprecher VXL1-16P und den PoE-Netzwerk-Switch SWR2311P-10G von Yamaha.

 

Im flachen Format des RM-TT sind Yamaha-Soundtechnologien wie automatische Sprachverfolgung, automatische Verstärkungsregelung sowie adaptive Echo-, Rausch- und Nachhallunterdrückung untergebracht. Der RM-CR Prozessor wählt mittels Voice-Tracking-Funktion automatisch das RM-TT-Tischmikrofon aus, das der sprechenden Person am nächsten ist, um die Stimme optimal zu erfassen. So werden Stimmen von Konferenzteilnehmern klar und deutlich an die Gegenseite übertragen, auch wenn sie sich vom Konferenztisch zu einem Whiteboard oder einem interaktiven Display im Raum bewegen.

 

In einem Klassenzimmer können die Mikrofone im ganzen Raum aufgestellt werden, um alle Schüler und auch den Lehrer, der von verschiedenen Positionen aus unterrichtet, den Fortschritt einzelner Schüler überprüft oder ihre Fragen klärt, zu erfassen. Die Technologie ermöglicht es, den Raum individuell einzurichten, indem die Richtcharakteristik jedes Mikrofonpods festgelegt wird. Mögliche Optionen sind unidirektional, supernierenförmig, hypernierenförmig, omnidirektional, bidirektional oder ringförmig.

 

Die Adecia-Komplettlösung erkennt automatisch alle Komponenten des Systems und konfiguriert sie so, dass sie für die Raumumgebung optimiert sind. Die Position der Lautsprecher und Mikrofone, der Nachhall und das Echoverhalten werden dabei berücksichtigt. Die Einrichtung eines Raumes erfolgt über den Konfigurator des Systems in vier Schritten. Mit USB-, Bluetooth-, Dante- und analogen Anschlüssen eignet sich das System für eine Vielzahl von Unternehmens-, Konferenz- und Unterrichtsräumen.

 

(Foto: Yamaha)

 

www.yamaha.com